Mexiko erkämpft sich Remis gegen Portugal

  • Die Mexikaner jubeln gegen den Europameister Portugal über den Ausgleich in letzter Sekunde
    Die Mexikaner jubeln gegen den Europameister Portugal über den Ausgleich in letzter Sekunde (KEYSTONE/EPA/TOLGA BOZOGLU)
18.06.2017 | 18:58

CONFEDERATIONS CUP ⋅ Portugal verpasst beim Confederations Cup in Russland den Startsieg trotz zweimaliger Führung. Für Gesprächsstoff sorgt ein Tor von Pepe, das von den Video-Schiedsrichtern annulliert wurde.

Portugal führte in Kasan, dem östlichsten Spielort beim Confederations Cup, dank der Tore von Flügel Ricardo Quaresma (34.) nach einem genialen Zuspiel Cristiano Ronaldos sowie von Aussenverteidiger Cédric Soares (86.) nach einem leicht abgefälschten Schuss zweimal, musste aber jeweils kurz darauf den Ausgleich hinnehmen. Nach einem Fehler von Dortmunds Abwehrspieler Raphael Guerreiro traf Javier Hernandez mit dem Kopf zum 1:1 (42.), und in der Nachspielzeit gelang dem Abwehrchef Hector Moreno, der auf die kommenden Saison hin zur AS Roma wechselt, das 2:2.

Der Punkt war am Ende ein guter Lohn für die Mexikaner, welche zwar stark begannen, aber nach der Pause kaum noch Akzente setzen konnten. So stand Europameister Portugal nicht nur aufgrund der zweimaligen Führung dem Sieg näher. Quaresma und der eingewechselte Gelson Martins vergaben jeweils Chancen, die Führung zu erhöhen.

Cristiano Ronaldo trotzt den Nebengeräuschen

Portugals Captain Cristiano Ronaldo zeigte vor allem in der ersten Halbzeit eine gute Leistung - trotz Steueraffäre in Spanien und den Wechselgerüchten, die er selbst in den letzten Tagen alimentiert hat. Er wolle jeden Titel gewinnen und der Pokal des Confederations Cup fehle ihm in der Sammlung noch, hatte Ronaldo vor dem Turnier erklärt. Entsprechend motiviert legte der Weltfussballer los. Ausnahmslos jede gefährliche Aktion der Portugiesen trug den Stempel von Ronaldo - entweder mit einem Steilpass, einem Seitenwechsel oder mit einem Absatzkick.

Oder mit dem Lattenschuss in der 20. Minute, in dessen Folge Verteidiger Pepe zum vermeintlichen 1:0 traf. Der argentinische Schiedsrichter Nestor Pitana anerkannte den Treffer zunächst, wurde dann aber von den erstmals bei einem grossen FIFA-Turnier eingesetzten Video-Schiedsrichtern zurückgepfiffen. Sie hatten auf ihren Monitoren eine Offside-Position von Nani gesehen und liessen das Tor vom Referee nach einer einminütigen Diskussion annullieren.

Chile mit Auftaktsieg

Der Video-Beweis gab auch im zweiten Spiel vom Sonntag zu reden. Schiedsrichter Damir Skomina konsultierte zunächst die TV-Richter, bevor er das 2:0 von Chiles Edoardo Vargas in der 91. Minute gegen Kamerun anerkannte. Der Slowene hatte aber auch ohne die neue technische Unterstützung richtig gesehen, dass zuvor Alexis Sanchez nicht im Offside gestanden hatte. Die Chilenen hatten zum Auftakt der Gruppe B in einer enttäuschenden Partie auf dem Weg zum 2:0-Sieg gegen den Afrika-Cup-Sieger das wegweisende Führungstor durch Arturo Vidal erst neun Minuten vor dem Ende erzielt. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Die Stute Really Sizzlin wurde Opfer eines Sexualverbrechers.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 19:09

19-Jähriger vergeht sich erneut an Stute

Vor zwölf Tagen nahmen Kantonspolizisten einen jungen Täter zum zweiten Mal wegen desselben ...
Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss.
FC St.Gallen: 22.08.2017, 14:51

Deshalb muss Costanzo zum FCSG zurück

Moreno Costanzo spielt per sofort nicht mehr für den FC Vaduz.
Die Frau ist beim Bahnhof Kreuzlingen eine Treppe hinuntergestürzt.
Unfälle & Verbrechen: 22.08.2017, 17:44

Frau stürzt beim Bahnhof Treppe hinunter – Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag ist eine 37-jährige Frau beim Bahnhof in Kreuzlingen die Treppe hinuntergestürzt.
Weisse Lichtkörper - Bushaltestellen und Bahnankunftshalle - prägen den künftigen Bahnhofplatz in der Nacht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 18:28

Leuchtende Visitenkarte der Stadt

Am neugestalteten St.Galler Bahnhofplatz sollen künftig Ankunfts- und Wartehallen sowie die ...
Armin Sprenger (48, †), Amateur-Motocrossfahrer.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 09:44

Sein letzter Sprung

Am Sonntagnachmittag ereignete sich während eines Motocrossrennens ein tödlicher Unfall.
Velofahrer, Busse, Autos und eine Komposition der Appenzeller Bahnen (AB) beim Schibenertor: Die Initianten wollen für alle Verkehrsmittel die gleichen Voraussetzungen schaffen.
St.Gallen: 22.08.2017, 16:58

Stimmvolk macht die Verkehrspolitik

Das Stadtparlament hat am Dienstagabend relativ deutlich Nein gesagt zur Mobilitäts-Initiative ...
Kurz vor dem Zusammenprall...
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:17

"Ein Armutszeugnis für den Piloten"

Ein Gleitschirmflieger rammt auf der Ebenalp eine Kuh.
Die katalanische Islamisten-Terrorzelle plante auch einen Anschlag auf die römisch-katholische Sagrada Familia in Barcelona (in einer Aufnahme aus dem Jahr 2010).
International: 22.08.2017, 16:31

Anschlag auf die Sagrada Familia geplant

Einer der in Spanien gefassten vier mutmasslichen Terroristen hat Pläne zu Sprengstoffanschlägen ...
Noch ist nicht sicher, wo sich die Armee-Tiere angesteckt haben.
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:14

"Hätte die Pferde nicht so schnell weiterverkauft"

Haben Tiere aus dem früheren Bestand von Pferdequäler Ulrich K.
Tierschützer des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) demonstrieren gegen Kantonstierarzt Paul Witzig und Regierungsrat Walter Schönholzer. Nun hat VgT-Präsident Erwin Kessler eine Strafanzeige gegen die beiden eingereicht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 16:10

Dritte Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig

Tierschützer Erwin Kessler reicht erneut eine Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt ...
Zur klassischen Ansicht wechseln