Und wieder werden drei Stellen beim FC St.Gallen frei

  • Die Reihen in der Belegschaft des FC St.Gallen lichten sich.
    Die Reihen in der Belegschaft des FC St.Gallen lichten sich. (Mareycke Frehner)
13.09.2017 | 12:14

EXODUS ⋅ Beim FC St.Gallen geht der Exodus weiter. Nun verlassen auch noch der Leiter Event, der Leiter Vermarktung und die Leiterin Sponsoring den Club - dem Verein laufen in den letzten Tagen die Leute davon.

Nach dem Abgang von Pascal Kesseli (Verwaltungsrat und CEO der Event AG) und den Rücktritten von Verwaltungsrat Michael Hüppi und Stadionmanager Marco Sessa gibt es offenbar innerhalb der Event AG drei weitere Abgänge auf wichtigen Positionen.

Gemäss Informationen aus dem Clubumfeld sollen der Leiter Event Yannik Amhof, der Leiter Vermarktung Claude Hollenstein sowie die Leiterin Sponsoring Jana Städler gekündigt haben. Auf Nachfrage gibt es seitens der betroffenen Personen keine Auskunft. Vieles deutet aber darauf hin, dass die Rücktritte im Zusammenhang mit den Umwälzungen und Unruhen der letzten Monate stehen. FCSG-Sprecher Daniel Last bestätigte die drei Abgänge gegenüber "FM1 Today": "Die Personen haben gekündigt und verlassen uns freiwillig." Die Aufgaben der drei seien intern verteilt worden, eine Nachfolgeregelung bereits aufgegleist.

Stadionmanager Sessa zumindest hatte seinen Abgang mit der aktuellen Führung des Clubs und dem Abgang von Pascal Kesseli begründet. Insider sprechen davon, dass voraussichtlich in den kommenden Tagen weitere Abgänge folgen werden. Anstelle von Pascal Kesseli steht derzeit FC-St.Gallen-Präsident Stefan Hernandez der Event AG interimistisch vor. (rst)

Lade TED
 
Ted wird geladen, bitte warten...
 

Kommentare
Brandstifter
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.09.2017 13:36 | von Hans Gallati

Es ist ertaunlich mit welcher Aussauer Ihre Zeitung Öl ins Feuer giesst und sich von einer Gruppe um Herrn Hüppi instrumentalisieren lässt.
Ich wünschte mir eine faire und gut recherchierte Berichterstattung.
Diese Meinungsmache ist für die Betroffenen nicht nur beleidigend und belastend, sie disqualifiziert Sie auch als Journalisten.
Ich kann aus eigenen Erfahrungen sagen, dass sich die Ausbildung im FCO seit der Leitung durch M.Otero stark verbrssert hat!

antworten
Kommentar zu: Und wieder werden drei Stellen beim FC St.Gallen frei
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.09.2017 15:34 | von Michael Brunner

Die Wahrheit tut weh.

Dass es so rauskommt, hat man vor einiger Zeit bereits kommen sehen und deshalb ist es nichts als richtig, nun auch entsprechend auf diese Personen zu zeigen und die ganze Mogelpackung aufzudecken.

Was soll hier nicht fair sein?

Dass die Ausbildung verbessert ist mag ja sein, aber alle weiteren Folgen die M.O. ausgelöst hat und leider noch auslösen wird, muss man auch sehen, da genügt die verbesserte Ausbildung nicht, um den Rest zu vergessen!

antworten
Kommentar zu: Und wieder werden drei Stellen beim FC St.Gallen frei
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.09.2017 15:42 | von roger meyer

Was heisst hier einseitig? Jeder der wollte wurde befragt und die Antworten abgedruckt, was kann der Journalist dafür, dass es mehr negatives (Kündigungen) gibt als positives?
Alles vollkommen korrekt.

antworten
Kommentar zu: Und wieder werden drei Stellen beim FC St.Gallen frei
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 13.09.2017 18:51 | von Niklaus Immeli

Wann laüft die Mannschaft davon?

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Das Obergericht kam zum Schluss, dass die Äusserungen gegen SVP-Mann Hermann Lei zwar «nicht gerade Nettigkeiten» waren. Aber da diese in einem aktuellen Zusammenhang geäussert worden seien, seien die Kommentare somit Teil einer öffentlichen, politischen Debatte gewesen.
Kanton Thurgau: 19.09.2017, 20:56

Lei darf als "Dummkopf" bezeichnet werden

«Dreckslügner», «Dummkopf» und «Krimineller»: Ein 60-jähriger IV-Rentner beschimpfte den ...
Wen kürt die Vereinigte Bundesversammlung heute Morgen zum neusten Mitglied der Landesregierung?
Schweiz: 20.09.2017, 07:41

Bundesratswahl jetzt live: Ignazio Cassis ist gewählt

Der neue Bundesrat heisst Ignazio Cassis. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 56-jährigen ...
Der Patron und sein Nachfolger: Peter Spuhler (links) und Thomas Ahlburg.
Wirtschaft: 20.09.2017, 08:59

Das Ende einer Ära: Stadler-CEO Peter Spuhler tritt ab

Peter Spuhler ist ab Beginn des kommenden Jahres nicht mehr CEO des Thurgauer ...
Lukas Stüble mit Mia und vier neuen Tickets.
Schauplatz Ostschweiz: 20.09.2017, 05:21

Hund zerkaut Rolling-Stones-Tickets

Eine St.Galler Familie kauft für 1400 Franken Billette für das heutige Rolling-Stones-Konzert im ...
Können die St.Galler neben Leader Basel bestehen?
Statistik: 19.09.2017, 19:53

Basel wirkt verwundbar

Für die St.Galler gab es zuletzt bei den Besuchen vom Serienmeister FC Basel nicht viel zu Lachen.
Bundespräsidentin Doris Leuthard bei ihrer Rede vor der UNO-Vollversammlung am Dienstag in New York.
Schweiz: 19.09.2017, 17:30

Leuthard kritisiert Trump vor UNO

Bundespräsidentin Doris Leuthard hat am Dienstag in ihrer Rede vor der UNO-Generalversammlung in ...
Freiwillige und Rettungskräfte suchen nach Kindern in einer eingestürzten Schule in Mexiko-Stadt.
Panorama: 19.09.2017, 20:55

Mehr als 200 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Die offizielle Zahl der Toten nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist auf 224 gestiegen.
Die St.Galler Kantonspolizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Einbrecher.
Unfälle & Verbrechen: 19.09.2017, 14:39

Letztes Mittel: Öffentlichkeitsfahndung nach Einbrecher

Die St.Galler Kantonspolizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Einbrecher.
Anziehungspunkt für viele Ostschweizer: Das Einkaufszentrum Lago in Konstanz.
Ostschweiz: 19.09.2017, 16:15

Einkaufstouristen im Visier von Ostschweizer Politikern

Anfang September ist im Thurgauer Grossen Rat ein Standesbegehren eingereicht worden, das den ...
Daniele Ganser.
Kanton St.Gallen: 17.09.2017, 05:17

CVP Sargans gibt Ganser eine Plattform

Der umstrittene Historiker Daniele Ganser spricht auf Einladung der CVP Sargans über den ...
Zur klassischen Ansicht wechseln