Volle Kassen dank Gabalier

  • Ein Mega-Anlass: 27'000 Menschen fluteten am Freitagabend den Kybunpark für das Konzert von Andreas Gabalier.
    Ein Mega-Anlass: 27'000 Menschen fluteten am Freitagabend den Kybunpark für das Konzert von Andreas Gabalier. (Urs Bucher)
19.06.2017 | 14:19

SHOPPING ARENA ⋅ 27'000 Menschen kamen zu Andreas Gabalier und überschwemmten vor dem Konzert die Shopping Arena. In den Gastronomiebetrieben blieb kein Stuhl mehr unbesetzt. Während die Restaurants "schwer profitiert" haben, hatten die Konzertbesucher in Dirndl und Lederhosn wenig Lust zum Shoppen.

Christa Kamm-Sager
Dort, wo einmal Rasen war, gibt es derzeit nur eine braune Fläche im Kybunpark. Shopping Arena-Manager Marc Schäfer, selber mal aktiver Fussballer, hat das am Montagmorgen sofort zur Kenntnis genommen. "Ich vertraue jetzt einfach mal darauf, dass das frisch eingesäte Fussballfeld in einem Monat wieder grün ist", so Schäfer.

Tausende haben am Freitagabend zu Andreas Gabaliers Show getanzt. Ein Teil davon hat vor dem Konzert auch die Shopping Arena geflutet. "Wir sind uns von den Fussballmatches gewohnt an viele Leute, die auf einen Schlag kommen", so Schäfer. Doch die Menge von 27'000 Personen ist auch für die Shopping Arena ein aussergewöhnliches Ereignis.

Engpässe auf Toiletten

"Wir waren zwar nur am Rande beteiligt an der Grossveranstaltung, trotzdem standen wir im Vorfeld in Kontakt mit den Veranstaltern und haben Verkehrs- und Sicherheitskonzepte besprochen", so Schäfer. Das hat sich gelohnt: Wie Schäfer auf Anfrage am Montagmorgen sagt, habe alles gut funktioniert. "Die Konzertbesucher waren alle sehr zivilisiert." Engpässe habe es zeitweilig einzig bei den Toiletten gegeben. In der Shopping Arena habe vor und während des Konzertes mehr Sicherheitspersonal als sonst seine Runden gedreht. "Wir haben aber keine Extrakontrollen durchgeführt, sondern einfach die Beobachtungen verstärkt", so Schäfer.

 

"Schwer profitiert"

"Die Restaurants haben schwer profitiert vom Grossanlass", sagt der Zentrums-Leiter. Vor Konzertbeginn sei kein freier Stuhl mehr zu finden gewesen rund um die Shopping Arena, obwohl viele Restaurants Extrabestuhlung und Extrapersonal organisiert hätten. "Die Konzertbesucher waren aber nicht gross eingestellt auf Shopping, was auch verständlich ist", so Schäfer. Die Textilläden seien deshalb nicht viel stärker frequentiert gewesen als an anderen Tagen.

Minutiöser Plan

Der Rasen im Kybunpark müsse voraussichtlich Anfang August wieder parat sein. "Es gibt einen minutiösen Plan, damit er dann wieder bespielbar ist", sagt Daniel Last, Mediensprecher des FC St.Gallen. Der Rasen sei vor dem Konzert angesät worden und unter den ausgelegten Platten sei so eine Art Treibhauseffekt entstanden. Jetzt werde er nach genauem Plan bewässert. "Es gibt Stellen, wo es schon grün spriesst", so Last. Ausser, dass es an den Cateringständen teilweise zu langen Wartezeiten gekommen sei, habe er kein negatives Feedback erhalten über die Organisation des Megaanlasses.

Bilderserien zum Artikel (1)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welcher der folgenden Begriffe ist keine Farbe: Gelb, Blau, Tisch?
 

Meistgelesen

Wurden in Bern Tiere verkauft, die das Drusen-Bakterium in sich tragen?
Ostschweiz: 24.08.2017, 06:01

«Das Veterinäramt wusste von kranken Pferden»

Das Thurgauer Veterinäramt soll kurz vor der Versteigerung der Hefenhofer Pferde von deren ...
Rolf Thalmann, Svenja Huber und Silvia Thalmann eröffnen im Oktober die Bauernhof-Kindertagesstätte Chälbliland.
Amriswil: 23.08.2017, 19:10

Bauer, innovativ, sucht ... Kinder

Auf dem Thalmann-Hof waren schon häufig Kinder der Bauernhof-Spielgruppe zu Gast.
Sonja Lüthi erhält die Unterstützung der SP. Die SP will verhindern, dass Boris Tschirky (Mitte) im ersten Wahlgang gewählt wird.
St.Gallen: 23.08.2017, 21:21

Gespaltene SP empfiehlt Sonja Lüthi für St.Galler Stadtrat

Die Mitglieder der SP Stadt St.Gallen haben nach langer Diskussion einen klaren Entschluss ...
Neben der Boeing 737-700 wirkt der Embraer-170-Jet der People’s Viennaline geradezu klein.
Rorschach: 23.08.2017, 05:17

Noch nie landete ein solch grosses Flugzeug in Altenrhein

Erstmals landete eine Boeing 737-700 auf dem Airport in Altenrhein.
Die Brauerei Schützengarten war an den World Beer Awards gleich doppelt erfolgreich.
St.Gallen: 23.08.2017, 12:41

Das beste Amberbier der Welt kommt aus St.Gallen

Das "Chlöschti" ist das beste Amberbier der Welt. Die Jury der World Beer Awards in ...
Mit rund 4800 Metern der höchste Berg der Alpen: Der Mont Blanc an der französisch-italienischen Grenze. (Archivbild)
Panorama: 24.08.2017, 03:44

Drei Leichen am Mont Blanc entdeckt

Am Mont Blanc sind die Leichen dreier Bergsteiger entdeckt worden.
Regierungsrat Walter Schönholzer vor den Medien.
Kanton Thurgau: 23.08.2017, 15:18

Fall Hefenhofen: Grosser Rat entscheidet über Strafanzeige gegen Regierungsrat Schönholzer

Amtsmissbrauch und Beihilfe zu Tierquälerei. Das werfen Tierschützer dem Thurgauer Regierungsrat ...
TV-Duell im Oktober 2016 im Wahlkampf von Hillary Clinton und Donald Trump. (Archivbild)
International: 23.08.2017, 18:30

Hillary Clinton nennt Trump "Widerling"

In ihrem Buch über den US-Wahlkampf rechnet Hillary Clinton scharf mit dem jetzigen ...
Die Seite Kemmentaler Anzeiger aus den Kreuzlinger Nachrichten: Die Stadt Kreuzlingen publiziert ihre amtlichen Nachrichten nur mehr in der «Kreuzlinger Zeitung».
Kreuzlingen: 23.08.2017, 17:12

Nach Blocher-Übernahme: Stadt publiziert nicht mehr in «Kreuzlinger Nachrichten»

Die «Kreuzlinger Nachrichten» sind ab 2018 nicht mehr offizielles Publikationsorgan der Stadt ...
Unfälle & Verbrechen: 23.08.2017, 10:49

Bewohner erwischt Einbrecher

Ein Mann hat am Dienstag gleich in zwei Häuser in Oberegg eingebrochen.
Zur klassischen Ansicht wechseln