Geburtstagskind ist gut in Schuss

  • Festrednerin Heidi Grau umrahmt von der Fahnendelegation.
    Festrednerin Heidi Grau umrahmt von der Fahnendelegation. (Bild: Monika Wick)
19.06.2017 | 06:45

BÜRGLEN ⋅ Am Samstag feierte der Armbrustschützenverein mit einem Festakt sein 125-jähriges Bestehen. Unter den Gratulanten befand sich neben vielen anderen auch Grossratspräsidentin Heidi Grau.

Monika Wick

Monika Wick

weinfelden@thurgauerzeitung.ch

Die Bürgler Armbrustschützen sind in Feierlaune. Zum 125-jährigen Bestehen ihres Vereins stellten sie ein Schützenfest auf die Beine, bei dem es an nichts fehlte. Neben den sechs Stichwettkämpfen, an denen sich 400 Schützen aus der ganzen Schweiz beteiligten, und einem Bierabend folgte am Samstagabend ein weiterer Höhepunkt. Zusammen mit Persönlichkeiten aus Politik und anderen Funktionären liessen sie das Geburtstagskind im Rahmen eines würdigen Festaktes hochleben.

Den Auftakt des Festaktes gestaltete die Musikgesellschaft Bürglen unter der Leitung von Franz Inauen, die unter anderem Frank Sinatras «My Way» zum Besten gab. Der Weg, den der Armbrustschützenverein in den vergangenen 125 Jahren zurückgelegt hat, wurde dann auch in den Reden der zahlreichen Gratulanten thematisiert. Bürglens Gemeindepräsident Erich Baumann erinnerte daran, dass der Verein 1892 für Knaben zwischen 11 und 13 Jahren gegründet wurde. «Anfangs standen den Kindern zwei Armbrüste und zwei Dutzend Pfeile zur Verfügung», erklärte er.

Über ein Dutzend Jahrzehnte

In der Zwischenzeit habe sich das Armbrustschiessen in einen hochtechnischen Sport entwickelt, führte Erich Baumann weiter aus. Trotz der erfolgreichen Vergangenheit riet Erich Baumann dazu, die Zukunft nicht aus den Augen zu lassen. «Eine Zukunft ist nur möglich, wenn heute Jugendförderung betrieben wird», erklärte er. Als weitere Festrednerin wandte sich Grossratspräsidentin Heidi Grau mit einer humorvollen Rede an die rund 120 Gäste. «Im Grossen Rat schiessen wir Gottseidank höchstens einmal verbal aufeinander», sagte sie lachend. Heidi Grau bemerkte im Weiteren, dass die Geselligkeit, die im Bürgler Armbrustschützenverein seit mehr als zwölf Jahrzehnten gepflegt und gelebt wird, in Zeiten zunehmender Digitalisierung an Bedeutung gewinnen wird. «Wir alle brauchen solche Gefässe, wo wir uns von Mensch zu Mensch austauschen, unterstützen und auch beweisen können», sagte sie. Als weitere Festredner fungierten Iwan Eberhart, Präsident des Armbrustschützenvereins Bürglen, Gaby Nägeli, Präsidentin des Eidgenössischen Armbrustschützenverbandes, Roland Ravelli, Präsident des Thurgauer Armbrustschützenverbandes, sowie Manfred Schweiss vom Armbrustschützenverein Sulgen, der stellvertretend für alle befreundeten Vereine Gratulationen aussprach.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Gut??
 

Meistgelesen

"Nein, ich könnte mir niemals vorstellen, bei diesem Konstrukt Sportchef des FC St.Gallen zu werden", sagt Fredy Bickel, Sportchef Rapid Wien.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 12:02

«Der Sportchef muss der CEO sein»

Fredy Bickel ist einer der profiliertesten Sportchefs der Schweiz. Dass im FC St.
Beim Kaffeehaus des zweithöchsten Stadtsanktgallers fand die Kontrolle statt.
St.Gallen: 24.06.2017, 18:49

Eistee, Wasser und zwei Polizisten

Wer in der Stadt wirtet, ist auch mit Vorschriften konfrontiert, die kurios erscheinen.
Am Freitagabend feierte die Oper «Loreley» von Alfredo Catalani an den St. Galler Festspielen ihre Schweizer Erstaufführung.
Ostschweizer Kultur: 24.06.2017, 14:12

Tabledance vor der St.Galler Kathedrale

Mit Alfredo Catalanis «Loreley» ging am Freitag bei den St.
Fussball der anderen Art - ein Schnappschuss vom Calcio Storico.
Sport: 24.06.2017, 14:41

Im Vorhof der Hölle

Wie jedes Jahr duellieren sich heute am Johannistag auf der Piazza Santa Croce in Florenz zwei ...
Das Bewässern von Gemüse ist bei dieser Hitze wichtig.
Schauplatz Ostschweiz: 24.06.2017, 13:33

Jetzt wird das Wasser knapp

Die Wasservorräte der Gemeinden schrumpfen. Vor allem für Gemüsebauern ist das ein Problem.
Sollte beim FC St.Gallen der starke Mann sein: Präsident Stefan Hernandez.
FC St.Gallen: 24.06.2017, 07:30

Haben Sie die Situation im Griff, Herr Präsident?

Christian Stübi hat den Bettel hingeworfen. Doch wie ist es dazu gekommen?
Am Freitagabend ist ein pensionierter Fahrlehrer an seinem ersten Tag als Taxifahrer mit seinem Fahrzeug auf der Martkplatztreppe verunfallt.
Unfälle & Verbrechen: 23.06.2017, 19:40

Ex-Fahrlehrer verursacht spektakulären Taxi-Unfall

Am Freitagnachmittag ist ein pensionierter Ex-Fahrlehrer auf der Rorschacher Marktplatztreppe ...
Will für die Grünen in den St.Galler Stadtrat: Ingrid Jacober.
St.Gallen: 24.06.2017, 10:12

Ingrid Jacober will in die Stadtregierung

Die Grünen der Stadt St.Gallen beteiligen sich an der Ersatzwahl vom Herbst für den Stadtrat.
Die Autofahrer freut’s: In Rorschach sind seit vergangenem Mai 744 Bussenzettel weniger verteilt worden als im Jahr zuvor.
Rorschach: 24.06.2017, 08:00

Wilder Westen in Rorschach?

Raser, Rowdys, Falschparkierer hätten derzeit ein leichtes Spiel, mutmasst ein Leser.
Junge Musikanten sind begehrte Mitglieder bei den Blasmusikvereinen.
Ostschweiz: 24.06.2017, 07:55

Misstöne bei den Musikanten

Blasmusikvereine tun sich schwer, neue Mitglieder zu gewinnen.
Zur klassischen Ansicht wechseln