In drei Schritten zum Konzept

  • Die Regeln für Parkende soll ein baldiges Konzept festlegen, Parkplatzsituation in der Diessenhofer Altstadt.
    Die Regeln für Parkende soll ein baldiges Konzept festlegen, Parkplatzsituation in der Diessenhofer Altstadt. (Bild: PD)
13.09.2017 | 05:19

DIESSENHOFEN ⋅ Ein neues Konzept soll den Parkierungsknatsch im Rheinstädtchen entschärfen. Jetzt läuft die Zeit für Stellungnahmen.

Nachdem der Stadtrat ein Parkierungskonzept mit Bewirtschaftung durch Parkuhren ­zurückgezogen hat, haben viele Gespräche mit den damaligen Einwendern und weiteren Interessengruppen stattgefunden. Aufgrund der Resultate dieser Aussprachen legt nun der Stadtrat ein neues Parkierungskonzept vor, wie er schriftlich mitteilt. Dieses verfolgt vier Ziele. Erstens ist in der Altstadt tagsüber für ­Besucher und Kunden ein ausreichendes Parkfeldangebot vorhanden. Zweitens finden Anwohner und auf ein Auto angewiesene Mitarbeiter ortsansässiger Betriebe in zumutbarer Distanz kostenpflichtige Möglichkeiten für zeitlich unbeschränktes Parkieren. Drittens finden auswärtige Besucher gebührenpflichtige Langzeitparkplätze, und viertens wird Handwerkern, Ärzten, Spi­tex-Mitarbeiterinnen das unbeschränkte Parkieren für die Dauer des Einsatzes gewährleistet.

Bisherige Nachtpark- gebühren entfallen

Seitens des Stadtrats liegt nun ein vierseitiger Entwurf eines Parkierungskonzepts mit entsprechendem Plan vor. In drei Schritten will nun der Stadtrat eine möglichst breite Abstützung seines Konzepts in der Bevölkerung finden. Das am Freitag beginnende Vernehmlassungsverfahren bietet die Möglichkeit, im Rathaus selbst oder auf elektronischem Wege in Plan und Konzept Einsicht zu nehmen. Während einer Frist von 20 Tagen besteht die Möglichkeit, zum Parkierungskonzept Stellung zu nehmen. Der Stadtrat wird die Stellungnahmen entgegennehmen und diese in seine weitere Beratung einfliessen lassen.

In einem weiteren Schritt wird der Stadtrat ein vom Kanton vorgeschriebenes Einwendungsverfahren erlassen. Dazu wird das allenfalls überarbeitete Konzept erneut aufgelegt. Die Einwendungen werden nun von der Bevölkerung an den Rechtsdienst des Departements für Bau und Umwelt gerichtet. Der Schritt über das Einwendungsverfahren dient dazu, das Verwaltungsgericht zu entlasten, das dann erst im letzten Schritt, der eigent­lichen öffentlichen Auflage, zum Zuge kommt, um allfällige Beschwerden gegen das Konzept innert nützlicher Frist behandeln zu können. Erst danach kann das Parkierungskonzept in Rechtskraft erwachsen und realisiert werden. (red)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Das Feuer ist in einer Bar an der Glockengasse ausgebrochen.
Unfälle & Verbrechen: 24.09.2017, 07:34

Brand in St.Galler Altstadt

Ein Brand hat am Sonntagmorgen in der St.Galler Altstadt einen Grosseinsatz von Berufs- und ...
Unfälle & Verbrechen: 23.09.2017, 18:22

Kind bei Motocross-Rennen schwer verletzt

Bei einem Unfall anlässlich eines Motocross-Rennen in Amriswil wurden am Samstagnachmittag drei ...
Bei elektronischen Medien gilt: Die Nutzungsdauer macht das Gift und die Inhalte wollen gut ausgewählt sein.
Panorama: 22.09.2017, 21:45

Gutes Handy, böses Handy

Schon kleine Kinder sind von Smartphones fasziniert. Teenager hängen pausenlos am Handy.
Roy Gelmi sagt, mit dem Thun-Trainer könne man über alles reden: «Joe Zinnbauer war da ganz anders.»
Sport: 23.09.2017, 11:47

Roy Gelmi, der verlorene Sohn des FCSG

Nie hat Roy Gelmi bisher gegen den FC St.Gallen gespielt.
Unfälle & Verbrechen: 23.09.2017, 11:11

Mit 129 km/h in Tempo-60-Zone

Die Kantonspolizei St.Gallen hat am Freitagabend an der Neuen Industriestrasse eine ...
Wenn die FDP nicht von allen guten Geistern verlassen ist, dann spurt sie die nächsten Wahlen so vor, dass Ständerätin Karin Keller-Sutter nicht erneut auf der Strecke bleibt oder – noch schlimmer – desillusioniert auf eine Kandidatur verzichtet.
Schweiz: 23.09.2017, 07:51

Die Schweiz braucht mehr böse Mädchen

Nach der Wahl ist vor der Wahl. Deshalb sei es wichtig, die Frauenfrage in Bundesbern mit ...
Donald Trump, hier an einem Tennismatch in New York, duldet keine kritischen Töne im US-Profisport.
Panorama: 23.09.2017, 20:13

Trump legt sich mit dem Profisport an

US-Präsident Donald Trump legt sich mit dem Profisport an.
Der Nordkoreanische Aussenminister Ri Yong Ho droht den USA auch vor der UNO-Vollversammlung.
International: 23.09.2017, 22:22

USA und Nordkorea geben sich Saures

Das Säbelrasseln zwischen den USA und Nordkorea ist am Samstag weitergegangen.
Reto Scherrer ist zum dritten Mal Vater geworden.
Kanton Thurgau: 21.09.2017, 11:04

Zwei Babys an einem Tag

Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer 42 und seine Ehefrau Melanie 34 wurden zum dritten Mal ...
In Amsterdam gibt es nach Angaben der Organisatoren 35 öffentliche Pissoirs und nur drei öffentliche Frauentoiletten. (Symbolbild)
Panorama: 23.09.2017, 19:48

Frauen nehmen Pissoirs in Besitz

Pipi-Protest in niederländischen Pissoirs: Mit der symbolischen Inbesitznahme von ...
Zur klassischen Ansicht wechseln