Die Hundekacke ist am Dampfen

  • Plakate sollen auf das Hundekot-Problem in der «Chloose» aufmerksam machen.
    Plakate sollen auf das Hundekot-Problem in der «Chloose» aufmerksam machen. (PD)
19.06.2017 | 18:32

BERLINGEN ⋅ Auf der Chloose-Wiese geniessen viele das schöne Wetter. Zahlreiche Hundehaufen trüben allerdings den Genuss. Die Gemeinde will mit einem Brief und Plakaten auf das Problem aufmerksam machen.

Rahel Haag
Diesen Frühling spazierte Christof Rothenberger über die Chloose-Wiese, als ihm etwas auffiel. «Ich entdeckte mehrere Hundehaufen», sagt der Berlinger Gemeinderat. Die Neugier trieb ihn näher heran. Am Ende zählte er über 30 Häufchen. Einige davon waren in unmittelbarer Nähe des Spielplatzes.

«Das geht so nicht», sagte er sich und beschloss, das Thema im Gemeinderat einzubringen. Immerhin lägen im Sommer die Leute auf der Wiese, gingen baden. Gerade auch beim Spielplatz könne der Kot zum Problem werden: «Dort spielen Kinder», sagt er, «auch auf dem Boden.» Im schlimmsten Fall steckten sie sich den Kot in den Mund.

Nun sind weitere Schritte geplant. Ein Brief an alle Hundehalter sei im Entstehen. Sie konnten durch die Hundesteuer ausfindig gemacht werden. Das Schreiben soll noch diesen Monat verschickt werden. «Die meisten Hundehalter sind verantwortungsvoll, das ist uns bewusst», sagt Rothenberger. Meist seien es nur wenige, welche die Häufchen ihrer Hunde liegen liessen. «Deshalb wird es ein freundlicher Brief.» Ziel sei es, die Hundehalter aufmerksam zu machen und zu zeigen, dass man das Problem im Auge habe. «Auf Anschuldigungen wollen wir aber verzichten.» Gleichzeitig hat die Gemeinde Plakate aufgestellt. Sie kommen vom Schweizer Tierschutzverein, der eine Kampagne zum Thema lanciert hat. «Seither ist es besser.» Die Plakate sollen spätestens Ende Monat wieder verschwinden.

Gemeinde könnte härter durchgreifen

Das Problem mit den Hundehaufen bestehe auf der Chloose-Wiese schon länger. «Es ist ein beliebter Spaziergang», sagt Rothenberger. Viele gingen dort vorbei. Die Gemeinde könnte auch härter durchgreifen. Statt Briefe zu verschicken und Plakate aufzustellen, könnte man auch Bussen aussprechen (siehe Kasten). «Wenn es geht, wollen wir darauf verzichten.» Sie vertrauten auf die Vernunft der Leute. In anderen Gemeinden sei das anders. Er habe schon Geschichten gehört. «Da versteckte sich der Dorfpolizist hinter einem Busch», sagt Rothenberger. Doch das gebe schlechte Stimmung, sie jedenfalls wollten niemanden «fangen und bestrafen». Von der Bevölkerung habe es bisher kaum Reaktionen gegeben – weder positive noch negative.

150 Franken pro Haufen

Gemäss Verordnung des Regierungsrates über das Halten von Hunden wird die nicht korrekte Beseitigung von Hundekot auf Trottoirs und Fusswegen sowie in Park-, Schul-, Spiel- oder Sportanlagen, Gärten, Futterwiesen und Gemüsegärten mit 150 Franken bestraft.
Kommentare
Und die Rossbollen?
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 21:40 | von Jacques Rüdisühli

Was ist der Unterschied zwischen Hundescheisse und Pferdemist?
Bei der Hundekacke besteht Aufnahmepflicht ..
Viel Vergnügen beim Spazieren und Wandern auf zT total verschissenen Wegen.

antworten
Kommentar zu: Die Hundekacke ist am Dampfen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 23:31 | von Georg Ritter

Da Sie nicht nur gegen Pferde „kläffen“, sondern auch eine Frage stellen, hier die Antwort: Pferde sind Vegetarier und ernähren sich von Gras und Pflanzen; der Hund ist ein Karnivore und ernährt sich vornehmlich von Fleisch. Im Pferdedarm wird vergoren; im Hundedarm wird verfault. Pferdemist ist ein idealer Dünger, Hundekot nicht. Pferdemist zersetzt sich sehr schnell - im Gegensatz zu Hundekot. Pferdemist und Hundekot riechen unterschiedlich: Pferdemist getrocknet kaum, Hundekot teilweise fürchterlich. Machen Sie mal einen Versuch: Beugen Sie sich über einen Hundehaufen und über Pferdeäpfel. Und dann gehen Sie mal in sich: Sind Sie gegen Pferdeäpfel, weil sie ganz schlimme Auscheidungen sind, oder haben Sie aus Prinzip etwas dagegen...?

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Marion Weibel trägt neu die Krone der Thurgauer Apfelkönigin.
Kanton Thurgau: 21.10.2017, 16:10

Marion Weibel ist neue Thurgauer Apfelkönigin

Marion Weibel ist zur 20. Thurgauer Apfelkönigin gewählt worden.
Ein ungesicherter Lichtschacht lässt sich mit einem Schraubenzieher einfach öffnen, wie Urs Bücheler von der Kantonspolizei St. Gallen demonstriert.
Schauplatz Ostschweiz: 21.10.2017, 13:37

Einbrecher hassen seine Tipps

Die Kantonspolizei St.Gallen beschäftigt Profis, die wissen, wie man Einbrechern das Leben ...
Charles Frey im Jahr 2013. Damals erschien sein letztes Buch "Die sieben Pforten des Geistes".
St.Gallen: 20.10.2017, 20:53

Akron ist tot - der St.Galler Okkultist stirbt 69-jährig

Der St.Galler Schriftsteller, Verleger und Okkultist Charles Frey, alias Akron, ist gestorben.
Nur wenige Frauen erstatten nach sexueller Gewalt Anzeige bei der Polizei.
St.Gallen: 20.10.2017, 20:35

Sexismus an der Olma - viele melden Übergriffe nicht

In den Olma-Hallen tummeln sich viele Leute. Deshalb kommt es immer wieder zu sexueller Gewalt.
«Zum Leidwesen meiner Eltern»: Philipp Eugster war schon immer vom Bösen fasziniert.
Appenzellerland: 21.10.2017, 07:54

Der Horrortyp aus Herisau

Philipp Eugster liebt Horrorfilme und wollte schon immer in einem mitspielen.
Die Ostschweizer Skigebiete wollen die Wintersportler mit ihren Angeboten überzeugen – und nicht mit Dumpingpreisen locken.
Ostschweiz: 21.10.2017, 07:31

Die Ostschweiz bleibt teuer

Saas Fee hat die Rabattschlacht am Berg lanciert – mit einem Saisonpass zum Tiefstpreis.
Die "Moschee des Lichts" nimmt Formen an. Der Rohbau steht, aktuell werden die Fenster montiert und im Innern die Böden verlegt.
Stadt Frauenfeld: 20.10.2017, 18:06

Frauenfelder Moschee - Ostschweizer Muslime wehren sich gegen Vorwürfe

Im nächsten Sommer will die Islamische Gemeinschaft in ihre neue Moschee in Frauenfeld umziehen.
Kinderbetreuung und Hausarbeit ist häufig immer noch Frauensache.
Schweiz: 21.10.2017, 10:06

Alte Rollenbilder – hüben wie drüben

Die Frau kümmert sich um Haus und Kinder, der Mann sichert das finanzielle Überleben: tradierte ...
Polizisten stehen am Rosenheimer Platz in München.
Panorama: 21.10.2017, 12:41

Messer-Attacke in München: Polizei verhaftet Verdächtigen

Nach den Messerattacken in München ist ein Verdächtiger festgenommen worden.
Christian Kuchler bereitet die Ochsenschwanz- und Wurzelschaumsuppe in der Küche der 
«Taverne zum Schäfli» zu.
Weinfelden: 21.10.2017, 11:29

Kühles Wetter, heisse Töpfe

Herbstzeit ist Suppenzeit. Vier Köche verraten ihre Lieblingsrezepte und was bei einer guten ...
Zur klassischen Ansicht wechseln