EZO braucht neues Geld

  • Das Eissportzentrum Oberthurgau ist auch bei Familien beliebt.
    Das Eissportzentrum Oberthurgau ist auch bei Familien beliebt. (Bild: PD/10. Februar 2017)
17.06.2017 | 09:04

ROMANSHORN ⋅ Die Stadt zahlt jährlich rund 91000 Franken an den Betrieb des Eissportzentrums Oberthurgau. Im September können die Stimmbürger über einen neuen Rahmenkredit entscheiden.

Markus Schoch

Markus Schoch

markus.schoch

@thurgauerzeitung.ch

Gregor Müller übernahm vor gut einem Jahr mit seiner Familie den Betrieb des Eissportzentrums Oberthurgau (EZO) und arbeitet viel, sehr viel. Sieben Tage die Woche. Und seine Tage und diejenigen seiner Mitarbeiter sind oft lang. Zudem kämpft der ehemalige Banker nach eigenen Angaben um jeden Franken. Doch ohne Unterstützung der öffentlichen Hand käme er auf keinen grünen Zweig. «Aus eigener Kraft schwarze Zahlen zu schreiben, ist unmöglich», sagte Müller an der Jahresversammlung der SP am Mittwochabend. Und selbst mit finanzieller Hilfe der Städte und Gemeinden aus der Region ist es schwierig, alle Kosten zu decken. In den letzten Jahren schrieb das EZO unter dem Strich Verluste zwischen 33000 und 170000 Franken. Nach Meinung von Müller müsste es aber möglich sein, Gewinn zu erwirtschaften. «Ich bin überzeugt, dass wir es schaffen.»

Das Ziel kann er aber nur erreichen, wenn ihm unter anderem Romanshorn weiter die Treue hält und auch künftig einen wiederkehrenden Betriebsbeitrag zahlt. 2012 beschlossen die Stimmbürger der Hafenstadt, dem EZO-Betreiber jährlich rund 91000 Franken zu überweisen. Die Zusage war aber auf fünf Jahre beschränkt und müsste jetzt erneuert werden, wenn Müller beziehungsweise das EZO im Besitz der Stadt eine Zukunft haben wollen. Am 24. September kann die Bevölkerung darüber entscheiden, ob sie das heutige Arrangement verlängern oder beenden möchte.

«Das EZO entwickelt sich toll»

Für die SP ist klar, dass die Investition ins EZO eine gute Investition ist. Sie seien sich im Vorstand darüber einig, sagte Präsidentin Aliye Gül. «Das Eissportzentrum ist wichtig für Romanshorn.» Die anwesenden Mitglieder waren gleicher Meinung. Einzelne warnten davor, die Vorlage auf die leichte Schulter zu nehmen im gegenwärtigen politischen Umfeld, wo die Zeichen auf Sparen stehen. «Es braucht Überzeugungsarbeit»,sagte Gül.

Er sei optimistisch mit Blick auf die Abstimmung, meinte ein Mann. «Das EZO entwickelt sich toll.» Dabei bezog er sich auf die Zahlen, die Müller präsentiert hatte: Im letzten Jahr standen über 6000 Schüler und mehr als 80000 andere Besucher auf dem Eis. Nicht nur Oberthurgauer finden zunehmend Gefallen an der Anlage. Auch alles, was Rang und Namen im Schweizer Eishockey habe, gebe sich im EZO die Klinke in die Hand, sagte Müller. «Wir sind eine regionale Sportanlage für alle, ein Imageträger für Romanshorn, ein Trefffunkt und nicht zuletzt ein Leistungs- und Ausbildungszentrum.» Geplant sei, die Attraktivität für die Bevölkerung weiter zu erhöhen mit Events und anderem.

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Rolf Thalmann, Svenja Huber und Silvia Thalmann eröffnen im Oktober die Bauernhof-Kindertagesstätte Chälbliland.
Amriswil: 23.08.2017, 19:10

Bauer, innovativ, sucht ... Kinder

Auf dem Thalmann-Hof waren schon häufig Kinder der Bauernhof-Spielgruppe zu Gast.
Die Brauerei Schützengarten war an den World Beer Awards gleich doppelt erfolgreich.
St.Gallen: 23.08.2017, 12:41

Das beste Amberbier der Welt kommt aus St.Gallen

Das "Chlöschti" ist das beste Amberbier der Welt. Die Jury der World Beer Awards in ...
Neben der Boeing 737-700 wirkt der Embraer-170-Jet der People’s Viennaline geradezu klein.
Rorschach: 23.08.2017, 05:17

Noch nie landete ein solch grosses Flugzeug in Altenrhein

Erstmals landete eine Boeing 737-700 auf dem Airport in Altenrhein.
Sonja Lüthi erhält die Unterstützung der SP. Die SP will verhindern, dass Boris Tschirky (Mitte) im ersten Wahlgang gewählt wird.
St.Gallen: 23.08.2017, 21:21

Gespaltene SP empfiehlt Sonja Lüthi für St.Galler Stadtrat

Die Mitglieder der SP Stadt St.Gallen haben nach langer Diskussion einen klaren Entschluss ...
Sexuelle Gewalt gegen Frauen - das St.Galler Kantonsgericht hat ein Urteil gefällt.
Kanton St.Gallen: 23.08.2017, 13:36

Vier Jahre Gefängnis wegen Vergewaltigungen

Das Kantonsgericht St.Gallen ist überzeugt, dass ein 28-jähriger Kosovare zwei seiner ...
Regierungsrat Walter Schönholzer vor den Medien.
Kanton Thurgau: 23.08.2017, 15:18

Fall Hefenhofen: Grosser Rat entscheidet über Strafanzeige gegen Regierungsrat Schönholzer

Amtsmissbrauch und Beihilfe zu Tierquälerei. Das werfen Tierschützer dem Thurgauer Regierungsrat ...
Unverhofft kommt öfter, als man denkt. Der vermeintlich unerfüllbare Kinderwunsch wird doch ab und zu Realität.
Panorama: 23.08.2017, 05:17

Plötzlich doch schwanger

Ein Paar, das verzweifelt versucht, ein Kind zu bekommen, gibt auf. Prompt wird sie doch schwanger.
Die Seite Kemmentaler Anzeiger aus den Kreuzlinger Nachrichten: Die Stadt Kreuzlingen publiziert ihre amtlichen Nachrichten nur mehr in der «Kreuzlinger Zeitung».
Kreuzlingen: 23.08.2017, 17:12

Nach Blocher-Übernahme: Stadt publiziert nicht mehr in «Kreuzlinger Nachrichten»

Die «Kreuzlinger Nachrichten» sind ab 2018 nicht mehr offizielles Publikationsorgan der Stadt ...
Nach einer Kollision mit einem Sportwagen hat sich die Ambulanz um die eigene Achse gedreht und ist danach umgekippt. Der 80-jährige Patient im Krankenwagen kam dabei ums Leben.
Panorama: 23.08.2017, 15:43

Patient stirbt bei Unfall mit Ambulanz

Bei einem Zusammenstoss zwischen einer Ambulanz und einem Sportwagen ist im niedersächsischen ...
Nachdem der Einbruch entdeckt wurde, sichert ein Beamter der Spurensicherung der Kantonspolizei St. Gallen die Spuren.
Toggenburg: 23.08.2017, 17:26

Secondo darf trotz Diebstählen im Toggenburg bleiben

Wegen vierer Diebstähle oder Diebstahlversuche im Herbst 2016 muss ein 46-Jähriger sieben Monate ...
Zur klassischen Ansicht wechseln