AMRISWIL

Erfolge feiern macht Spass

Am Samstag schloss der Bereich Breitensport von Volley Amriswil die Saison mit dem Schlussevent ab. Auf dem Programm standen ein Beachvolleyballturnier, diverse Ehrungen und ein gemeinsames Essen.
19.06.2017 | 06:44
Markus Schildknecht

Markus Schildknecht

amriswil@thurgauerzeitung.ch

Karin Burger, Präsidentin des Breitensports bei Volley Amriswil, hatte diesen Schlussanlass organisiert. Sie zeigte sich über die zahlreichen Anmeldungen zu diesem Event sehr erfreut. Nach dem Beachvolleyballturnier ging es bei sommerlich heissen Temperaturen zum gemütlichen Teil der Veranstaltung über.

Die zahlreich erschienenen Volleyballfreunde wurden mit Würsten und Hamburgern sowie mit Salat verköstigt. Karin Burger bedankte sich in ihrer Ansprache bei Kurt Wick für seine grosse Unterstützung im Sponsoren- bereich mit einem Gutschein der Kreuzlinger «Seeburg». Auch der bei der Elite für das Ressort Events zuständige Urs Poltéra liess es sich nicht nehmen, am Saisonabschluss der Breitensportler teilzunehmen. Er bedankte sich bei Thomas Litscher für seine siebenjährige Bereitschaft, quasi als «Mädchen für alles» mitzuarbeiten. Poltéra überreichte Litscher einen Gutschein für ein Abendessen mit seiner Frau im Schloss Hagenwil. «Es war eine intensive Zeit, aber ich werde in der neuen Saison bei Spielen unter der Woche noch dabei sein», sagte Litscher.

Dann ehrte die Präsidentin die U23-Mannschaft, die an den Schweizer Meisterschaften gross aufgespielt und die Silbermedaille gewonnen hatte. Bei den Damen gelang der ersten Equipe der regionale Meistertitel und somit der Aufstieg von der 3. in die 2. Liga. Die vierte Mannschaft der Herren gewann ebenfalls den regionalen Meistertitel und stieg in die 3. Liga auf. Beachtliche Erfolge errangen auch die Mädchen der Kategorie U13, die mit drei Teams am Finalturnier teilgenommen und die Silbermedaille gewonnen hatten. Die U15 erkämpfte sich den dritten Platz.

Ein Aufstieg, der nicht angenommen wurde

Die Mädchen der U17 aus der zweiten Stärkeklasse klassierten sich zuoberst auf dem Treppchen und hätten somit ebenfalls aufsteigen können. Doch sie hielten es für vernünftiger, nicht eine Liga höher zu spielen. Andere Teams wie die U15 der männlichen Jugendlichen schlossen die Meisterschaft auf dem 2. Platz ab und errangen den 7. Platz an der Schweizer Meisterschaft.

Das U17-Team wurde Meister des Regionalverbandes Nordostschweiz und schloss die Saison gesamtschweizerisch auf Platz 5 ab. Am Final Four der Schweizer Meisterschaft schaute für das U19-Team der undankbare, aber tolle vierte Platz heraus.

Ebenfalls zu Wort meldete sich an diesem Abend Peter Kummer, der Präsident der Elite von Volley Amriswil. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit den Mitgliedern und Verantwortlichen des Breitensports und meinte anerkennend: «Ohne den Nachwuchs wäre Spitzensport gar nicht möglich.»

Leserkommentare
Weitere Artikel