Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen

  • Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden.
    Kein Parkhaus am Schibenertor: In Zukunft sollen hier Bücher gelesen werden. (Urs Bucher)
19.06.2017 | 10:02

ST.GALLEN ⋅ Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia Versicherungen prüfen, die Bibliotheken ins Union-Gebäude am Oberen Graben zu zügeln. Das umstrittene Projekt für ein Parkaus Schibenertor ist damit gestorben.

Johannes Wey
Das Union-Gebäude befindet sich in Besitz der Helvetia-Versicherungen. Unmittelbar vor und unter dem Gebäude plante die Helvetia zusammen mit der Cityparking AG und weiteren Investoren eine höchst umstrittene Tiefgarage. Im vergangenen Herbst lehnte die St.Galler Baubewilligungskommission das Gesuch ab.

Nun hat sich Helvetia als Investorin aus dem Parkhaus-Projekt zurückgezogen. Damit fehlt auch das Baurecht für die Tiefgarage. Die Investorengemeinschaft, der auch die Acrevis-Bank und die Brauerei Schützengarten angehören, teilt mit, dass der Rekurs gegen die Ablehnung des Baugesuchs durch die Stadt zurückgezogen wird. Das Verfahren würde zu einer weiteren massiven Verzögerung des Baubewilligungsverfahrens führen, heisst es in einer Mitteilung. Weder die wirtschaftliche Tragbarkeit noch die Akzeptanz in der Bevölkerung seien damit gegeben. Die Verzögerung beim Bauprojekt schränke die Helvetia zudem in der Nutzung der Liegenschaft Union ein. Deshalb prüfe sie nun Alternativen, die nicht mit dem Parkhausprojekt kompatibel seien. Eine davon ist die Verlegung der Bibliotheken von Kanton und Stadt vom Provisorium in der Hauptpost ins Union-Gebäude. Kurz vor der Mitteilung der Parkhaus-Investoren hatten Kanton und Stadt St.Gallen sowie die Helvetia mitgeteilt, dass das Union als Bibliotheksstandort "intensiv geprüft" werde. Kanton und Stadt sind gesetzlich dazu verpflichtet, ihren Parlamenten bis 2019 eine Vorlage für eine gemeinsame Bibliothek zu unterbreiten, wie es in der Mitteilung von Stadt, Kanton und Helvetia heisst. Kantons- und Stadtbibliothek sind derzeit auf die drei Standorte Hauptpost, Katharinen und Notkerstrasse verteilt. Dies sei sowohl für die Nutzer als auch aus betrieblicher Sicht ein Nachteil. Die Liegenschaft Union müsse in absehbarer Zeit ohnehin umfassend saniert werden. Diese baulichen Massnahmen würden nun unter Berücksichtigung eines möglichen Bibliotheksstandorts geplant.

Streit zwischen Cityparking und der Stadt als Aktionärin

Die Tiefgaragen-Pläne mit rund 210 Abstellplätzen am Schibenertor waren jahrelang ein Streitthema in der Stadt St.Gallen. Die Gegner befürchteten eine massive Zunahme des Verkehrs in der Innenstadt. Der Streit führte auch zu einer Verstimmung zwischen Stadt und Cityparking AG, an der die Stadt mit 40,4 Prozent der Aktien beteiligt ist. An der letzten Generalversammlung enthielt sich die Stadt bei der Wiederwahl von Verwaltungsratspräsident Elmar Jud der Stimme, weil zuvor alt Stadtparlamentarier Martin Boesch (SP) als Vertreter der Stadt aus dem Gremium geworfen worden war. Anfang Juni war dann zu vernehmen, dass die Cityparking AG Interesse haben soll, ins Parkhaus UG 25 zu investieren. Dieses liegt nur wenige hundert Meter vom Schibenertor entfernt. Dies sei jedoch abhängig vom Ausgang des Rechtsverfahrens um den Bau der Parkgarage Schibenertor, das nun abgebrochen wurde.
Kommentare
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 11:57 | von James Chalmers

The days of parking needing to be adjacent to destinations are numbered. Self driving cars can be sent elsewhere to park. Think about it. Look forward.

antworten
Kommentar zu: Helvetia beerdigt Tiefgarage Schibenertor in St.Gallen
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 19.06.2017 12:40 | von Tek Berhe

Schön, dass ich mich selber zitieren darf grinsen

http://www.tagblatt.ch/ostschweiz/stgallen/stadt/Vorgaenge-muessen-untersucht-werden;art186,4375138

Ein mögliches Happy End der Geschichte wäre, dass sich die Cityparking AG ins «UG 24» einkauft und doch noch eine weitere Parkgarage in der Innenstadt hat. Sei es auch nur, dass sie die Betriebsführung am Unteren Graben übernimmt.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Drehte nach dem Spiel gegen Lugano durch: Sion-Präsident Christian Constantin.
Sport: 22.09.2017, 11:31

Jetzt spricht Constantin: "Ich fand es angemessen, Fringer mal zu massregeln"

Christian Constantin hat den ehemaligen Nati-Trainer Rolf Fringer ins Gesicht geschlagen.
Keine Chilbi-Post für Oberuzwils Bevölkerung: Ihre Exemplare landeten im Abfall.
Region Wil: 22.09.2017, 05:18

Die Post schreddert 2500 Werbebroschüren für die Bichwiler Chilbi

2500 Haushalte in der Gemeinde Oberuzwil hätten mit einer über 20-seitigen Werbebroschüre für ...
Am Donnerstag wurde in der Kathedrale Abschied vom St.Galler Stadtrat Nino Cozzio genommen.
St.Gallen: 21.09.2017, 16:32

St.Gallen nimmt Abschied von seinem Stadtrat Nino Cozzio

Eine selten grosse Trauergemeinde hat in der Kathedrale Abschied genommen von Nino Cozzio.
Das Kultur- und Eventzentrum in der Kirche St.Leonhard lässt auf sich warten.
St.Gallen: 21.09.2017, 21:57

St.Leonhardskirche ist ein unrühmliches Beispiel

Vor bald zehn Jahren brannte in St.Gallen die Kirche St. Leonhard.
So sah der Bahnhofsplatz vor rund einem Monat aus.
St.Gallen: 22.09.2017, 12:10

Busse fahren wieder auf dem St.Galler Bahnhofplatz

Nun gilt es, sich umzuorientieren: Ab dem 2. Oktober 2017 ist der Öffentliche Verkehr zurück auf ...
Reto Scherrer ist zum dritten Mal Vater geworden.
Kanton Thurgau: 21.09.2017, 11:04

Zwei Babys an einem Tag

Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer 42 und seine Ehefrau Melanie 34 wurden zum dritten Mal ...
In Rüthi ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen.
Unfälle & Verbrechen: 22.09.2017, 10:38

E-Bike-Fahrerin in Rüthi stirbt nach Unfall mit Lastwagen

Am Freitagmorgen hat sich in Rüthi ein Unfall zwischen einem E-Bike und einem Lastwagen ereignet.
Die wohl berühmteste Wutrede im Fussballgeschäft: Giovanni Trappatoni 1998.
Fussball: 22.09.2017, 10:13

"Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg" und andere Ausraster in der Fussballgeschichte

"Was erlauben Strunz?", "GC isch Rekordmeister" oder "Ich haue dir in die Fresse, du Dreckschwein".
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen jüngsten Drohungen gegen sein Land gewarnt, er werde dafür "teuer bezahlen". (Archivbild)
International: 22.09.2017, 06:23

Kim Jong Un zu Trump: "Geisteskranker, dementer Greis"

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un will US-Präsident Donald Trump für dessen Drohungen ...
Keith Richards von den Rolling Stones an der Gitarre im Zürcher Letzigrund.
Kultur: 21.09.2017, 07:43

Rolling Stones: Die Magie ist verflogen

Am Mittwochabend sind die Rolling Stones im Letzigrund-Stadion in Zürich aufgetreten.
Zur klassischen Ansicht wechseln