BREITERE STRASSEN UND NEUES VERKEHRSREGIME

Neue Verkehrsader für das Kantonsspital

Die Notfallaufnahme und die neue Tiefgarage des Kantonsspitals werden künftig über die Frohbergstrasse erschlossen. Diese muss deshalb verbreitert werden. Das hat diverse Anpassungen an der Rorschacher Strasse zur Folge – auch für Busse.
12.09.2017 | 05:18
David Gadze

David Gadze

david.gadze@tagblatt.ch

Der Frohbergstrasse kommt infolge des Ausbaus des Kantonsspitals künftig eine erhöhte Bedeutung zu: Wegen Neubaus des Hauses 07A, in dem die Notfallaufnahme integriert sein wird, und der Tiefgarage mit rund 500 Plätzen werde der Verkehr «erheblich zunehmen», schreibt der Stadtrat in der Vorlage ans Parlament. Deshalb braucht es an der Frohbergstrasse diverse Anpassungen. An den Kosten von etwas mehr als zwei Millionen beteiligt sich die Stadt mit einem Kredit von knapp 580000 Franken.

Zufahrt aus allen Fahrtrichtungen

Damit künftig die Zufahrt zur Notfallaufnahme und zur neuen Parkgarage des Kantonsspitals aus allen Fahrtrichtungen möglich sein soll, muss das geltende Verkehrsregime angepasst werden. An der Rorschacher Strasse, wo derzeit nur rechts in die Frohbergstrasse abgebogen werden kann (stadteinwärts fahrend), entsteht eine neue Linksabbiegespur. Und an der Frohbergstrasse gibt es statt dem kombinierten Abbieger in die Rorschacher Strasse für beide Fahrtrichtungen künftig zwei separate Abbiegespuren. Diese werden über ein Lichtsignal gesteuert, ebenso der neue Fussgängerstreifen, der dort erstellt wird. Ausserdem ist ein separater Linksabbieger zur neuen Tiefgarage geplant.

Diese Änderungen haben bauliche Anpassungen am Strassenraum zur Folge: Sowohl die Frohbergstrasse als auch die Rorschacher Strasse müssen verbreitert werden, um Platz für die zusätzlichen Spuren zu schaffen. ­Infolge dessen fallen an der Frohbergstrasse 27 oberirdische Parkplätze weg (21 der VBSG und 6 des Kantonsspitals). Sie werden auf der Wiese zwischen der Volksbad-Sporthalle und der Rorschacher Strasse temporär ersetzt und nach der Eröffnung des Parkhauses zurückgebaut. Die beiden Fussgängerstreifen an der Verzweigung Steinachstrasse/Frohbergstrasse erhalten Mittelinseln.

Busspuren werden getauscht

Die Umbauten an der Rorschacher Strasse wirken sich auch auf den öffentlichen Verkehr aus: Die stadtauswärts führende separate Busspur wird von der Haltestelle Kantonsspital nach hinten verlängert, etwa bis auf Höhe der Blarerstrasse. Die bestehende Busspur stadteinwärts von der Frohbergstrasse bis zur Haltestelle Singenberg wird hingegen aufgehoben, obwohl die Rorschacher Strasse rund 1,5 Meter breiter wird. Der Grund dafür ist die neue Linksabbiegespur in die Frohbergstrasse. «Da der ganze Knoten künftig über ein Lichtsignal gesteuert wird, wollen wir verhindern, dass sich die Busse hinter den wartenden Autos stauen», begründet Christian Hasler, Bereichsleiter Verkehr beim Tiefbauamt, den Tausch der Busspuren. Eine Verbreiterung der Rorschacher Strasse zum Bürgerspital hin sei nicht möglich.

Baubeginn ist voraussichtlich 2020, abhängig von dem Fortschritt der Arbeiten am Kantonsspital (siehe Zweittext).

Leserkommentare
Weitere Artikel