Blocher-Zeitung veröffentlicht ungefragt Tagi-Artikel – Autor ist empört

  • Christoph Blocher hat die "St.Galler Nachrichten" erst kürzlich gekauft - nun gibt es bereits Ärger.
    Christoph Blocher hat die "St.Galler Nachrichten" erst kürzlich gekauft - nun gibt es bereits Ärger. (ALEXANDRA WEY (KEYSTONE))
13.09.2017 | 22:22

ST.GALLER NACHRICHTEN ⋅ Die Wochenzeitung "St.Galler Nachrichten" hat ungefragt einen alten Artikel des "Tages-Anzeigers" abgedruckt. Geschäftsführer Mario Stäheli weist jede Verantwortung von sich. Der Autor erwartet eine öffentliche Entschuldigung.

In der letzten Ausgabe hat die Wochenzeitung "St.Galler Nachrichten", seit Mitte August in Besitz von Christoph Blocher und der BaZ-Holding, einen sechs Jahre alten Artikel des "Tages-Anzeigers" veröffentlicht. Das berichtet "blick.ch" am Mittwochabend. Den Artikel mit Titel "Was gute Politiker ausmacht" schrieb Journalist Jean-Martin Büttner. Auf Nachfrage des "Blicks" reagierte er entsetzt: "Ich finde das Vorgehen unprofessionell und rufschädigend." Er hätte niemals einer solchen Zeitung seinen Artikel überlassen. "Ich erwarte eine öffentliche Entschuldigung", wird Büttner zitiert. 

Mario Stäheli, Geschäftsführer der "St.Galler Nachrichten", weist jede Verantwortung von sich. Es gebe keinen Redaktionsleiter, jener Mitarbeiter, der den Text in der Zeitung platziert habe, sei verantwortlich. Dieser sagte dem Boulevardblatt, er habe unter Zeitdruck gestanden und die leere Seite füllen müssen. "Ich wusste, dass das nicht richtig war, dachte aber, dass der Autor bestimmt kein Problem damit hat, wenn ich seinen Text mit Quellenangabe übernehme."

Dumm nur: Statt Jean-Martin Büttner stand in der Quellenangabe Jean-Marie Büttner. (red.)
Kommentare
Kommentar zu: Blocher-Zeitung veröffentlicht ungefragt Tagi-Artikel – Autor ist empört
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 15.09.2017 03:34 | von Bruno Turchet

Als ich diesen Beitrag las, war ich Sprachlos. Ich war mehrere Jahre für die St. Galler Nachrichten als Gerichtsreporter und Redakteur tätig. Aber so ein Plagiaqt wäre unter dem ehemaligen Chefredakteur Franz Welte oder mir nicht passiert. Die Ausreden des Geschäftsführers und verantwortlichen Redakteurs kann ich nicht ganz nachvollziehen. In diesem Fall handelt es sich um mehr, als "mangelnde Sorgalft". Die Ausrede, der Redakteur stand unter Zeitnot und hätte einen "Luckenfüller" benötigt, ist unglaubwürdig. Solch ein journalistisches Fehlverhalten gehört bestraft. Quo vadis St. Galler Nachrichten, mit solcher Redaktion? Bruno Turchet, ehemaliger Redakteur, heute in München tätig.

antworten
Kommentar zu: Blocher-Zeitung veröffentlicht ungefragt Tagi-Artikel – Autor ist empört
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 15.09.2017 22:26 | von Martin Halasz

Jaja, so viel zum 'Mainstream-Journalismus wo jeder von jedem abschreibt' - bei den Blocher-Zeitungen wortwörtlich!

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Das Obergericht kam zum Schluss, dass die Äusserungen gegen SVP-Mann Hermann Lei zwar «nicht gerade Nettigkeiten» waren. Aber da diese in einem aktuellen Zusammenhang geäussert worden seien, seien die Kommentare somit Teil einer öffentlichen, politischen Debatte gewesen.
Kanton Thurgau: 19.09.2017, 20:56

Lei darf als "Dummkopf" bezeichnet werden

«Dreckslügner», «Dummkopf» und «Krimineller»: Ein 60-jähriger IV-Rentner beschimpfte den ...
Bundesratskandidat Ignazio Cassis, FDP-TI, Mitte, lacht, waehrend er von Celine Amaudruz, SVP-GE, begruesst wird, waehrend der Ersatzwahl in den Bundesrat durch die Vereinigte Bundesversammlung, am Mittwoch, 20. September 2017 im Nationalratssaal in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)
Schweiz: 20.09.2017, 07:41

Bundesratswahl jetzt live: Ignazio Cassis ist gewählt

Der neue Bundesrat heisst Ignazio Cassis. Die Vereinigte Bundesversammlung hat den 56-jährigen ...
Der Patron und sein Nachfolger: Peter Spuhler (links) und Thomas Ahlburg.
Wirtschaft: 20.09.2017, 08:59

Das Ende einer Ära: Stadler-CEO Peter Spuhler tritt ab

Peter Spuhler ist ab Beginn des kommenden Jahres nicht mehr CEO des Thurgauer ...
Lukas Stüble mit Mia und vier neuen Tickets.
Schauplatz Ostschweiz: 20.09.2017, 05:21

Hund zerkaut Rolling-Stones-Tickets

Eine St.Galler Familie kauft für 1400 Franken Billette für das heutige Rolling-Stones-Konzert im ...
Können die St.Galler neben Leader Basel bestehen?
Statistik: 19.09.2017, 19:53

Basel wirkt verwundbar

Für die St.Galler gab es zuletzt bei den Besuchen vom Serienmeister FC Basel nicht viel zu Lachen.
Bundespräsidentin Doris Leuthard bei ihrer Rede vor der UNO-Vollversammlung am Dienstag in New York.
Schweiz: 19.09.2017, 17:30

Leuthard kritisiert Trump vor UNO

Bundespräsidentin Doris Leuthard hat am Dienstag in ihrer Rede vor der UNO-Generalversammlung in ...
Freiwillige und Rettungskräfte suchen nach Kindern in einer eingestürzten Schule in Mexiko-Stadt.
Panorama: 19.09.2017, 20:55

Mehr als 200 Tote bei Erdbeben in Mexiko

Die offizielle Zahl der Toten nach dem schweren Erdbeben in Mexiko ist auf 224 gestiegen.
Die St.Galler Kantonspolizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Einbrecher.
Unfälle & Verbrechen: 19.09.2017, 14:39

Letztes Mittel: Öffentlichkeitsfahndung nach Einbrecher

Die St.Galler Kantonspolizei sucht mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach einem Einbrecher.
Anziehungspunkt für viele Ostschweizer: Das Einkaufszentrum Lago in Konstanz.
Ostschweiz: 19.09.2017, 16:15

Einkaufstouristen im Visier von Ostschweizer Politikern

Anfang September ist im Thurgauer Grossen Rat ein Standesbegehren eingereicht worden, das den ...
Daniele Ganser.
Kanton St.Gallen: 17.09.2017, 05:17

CVP Sargans gibt Ganser eine Plattform

Der umstrittene Historiker Daniele Ganser spricht auf Einladung der CVP Sargans über den ...
Zur klassischen Ansicht wechseln