Tee entkoffeinieren ohne Chemie

  • Schwarztee vor dem Entkoffeinieren. Ein neues Verfahren entzieht das Koffein ohne chemische Zusätze.
    Schwarztee vor dem Entkoffeinieren. Ein neues Verfahren entzieht das Koffein ohne chemische Zusätze. (ZHAW)
15.06.2017 | 10:11

LEBENSMITTELTECHNIK ⋅ Tee ohne Koffein, der trotzdem noch nach Tee schmeckt: Dafür haben Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ein schonendes Verfahren entwickelt. Damit lässt sich gezielt das Koffein entfernen, während die anderen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Wer am Abend nicht auf schwarzen oder grünen Tee verzichten will, riskiert eine schlaflose Nacht. Eine Alternative wären entkoffeinierte Varianten. Dafür brauchte es jedoch bisher Verfahren mit chemischen Lösungsmittel, um die Qualität zu erhalten. Diese sind zwar unbedenklich und werden anschliessend wieder entfernt, dennoch wären natürliche Verfahren wünschenswert.

Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW haben ein solches entwickelt, das ohne chemische Lösungsmittel auskommt, wie es am Donnerstag in einer Mitteilung hiess. Dafür verwenden sie nur Wasser, um ein Extrakt des Tees herzustellen. Diesem wird anschliessend mithilfe spezieller Aktivkohle das Koffein gezielt entzogen. Das Produkt dieses Prozesses - quasi ein gesättigter Teeaufguss minus Koffein - dient anschliessend als natürliches Lösungsmittel für die Entkoffeinierung des Tees.

Zwei KTI-Projekte

Die optimale Aktivkohle und passende Bedingungen zu finden, sowie das Verfahren für eine Prototyp-Anlage hoch zu skalieren, dauerte insgesamt rund sieben Jahre im Rahmen zweier von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) unterstützter Projekte, verriet ZHAW-Forscher Carlo Weber im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda.

Das Endprodukt des neuen Entkoffeinierungsverfahrens testeten zum einen er und seine Kollegen mit Analyseverfahren im Labor. Zum anderen prüfte der Industriepartner des Projekts, der Teehersteller Infré, die sensorische Qualität. Mit gutem Ergebnis. Vom Prototyp-Massstab bis zur industriellen Herstellung ist es jedoch noch ein grosser Schritt, der Zeit braucht.

Weitere Verbesserungen

"Tee ist extrem vielfältig und wir wollen das Verfahren für möglichst viele Teesorten anwendbar machen", sagte Weber. "Bei einigen Sorten schneiden wir schon sehr gut ab, bei anderen arbeiten wir weiter an Verbesserungen."

Zwar gab es bereits zuvor natürliche Verfahren zur Entkoffeinierung von Tee, beispielsweise mit superkritischem Kohlendioxid oder dem natürlichen Lösungsmittel Ethylacetat. Allerdings sind diese sehr energieintensiv und deshalb nicht wirtschaftlich, oder erreichen nicht die gewünschte Qualität des Endprodukts. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Gut??
 

Meistgelesen

Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Lausanne-Sport war für die Espen zu stark.
FC St.Gallen: 22.10.2017, 17:51

Olma-Ohrfeige: Die Espen gehen gegen Lausanne-Sport mit 0:4 unter

Rückschlag für den FC St. Gallen: Die Mannschaft von Trainer Giorgio Contini enttäuscht und muss ...
Die neue Thurgauer Apfelkönigin Marion Weibel nach ihrer Wahl.
Schauplatz Ostschweiz: 23.10.2017, 06:36

Olma-Chefin lobt den Gastkanton Thurgau

Die Olma Messen sind mit der 75. Ausgabe der Olma zufrieden.
Beim Schulhaus Landhaus in Teufen liess der Gemeinderat eine Tafel anbringen.
Appenzellerland: 23.10.2017, 09:10

Elterntaxis im Appenzellerland sorgen für Konflikte

Helikoptereltern gefährden die Selbstständigkeit ihrer Kinder.
Schaufeln statt servieren: Frischer Schnee auf der Sonnenterrasse auf dem Stanserhorn auf 1851 Metern über Meer.
Panorama: 23.10.2017, 08:42

Schnee in höheren Lagen der Schweiz

Kühles und teilweise weisses Erwachen in der Schweiz: Oberhalb von etwa 1000 Metern hat der ...
Marion Weibel aus Rickenbach ist die neue Thurgauer Apfelkönigin.
Kanton Thurgau: 23.10.2017, 06:56

«Den Sieg verdanke ich meinem Vater»

Am Samstag ist die 26-jährige Marion Weibel aus Rickenbach an der Olma zur neuen Thurgauer ...
Obwohl viele Besucherinnen und Besucher an der Olma waren, verzeichnete die Stadtpolizei weniger Interventionen.
Ostschweiz: 22.10.2017, 11:36

Olma-Bilanz: Polizist mit Bisswunde und Stagnation der Besucherzahlen

Am Sonntag geht die Jubiläums-Olma zu Ende. Die Stadtpolizei St.Gallen hat in diesem Jahr ihre ...
SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hat 62 Vorstösse eingereicht, kein Bundespolitiker war aktiver.
Schweiz: 23.10.2017, 09:12

Neuling hält Parlament auf Trab

Die Hälfte der Legislatur ist um und die Zahl der parlamentarischen Eingaben ist hochgerechnet ...
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Unfälle & Verbrechen: 22.10.2017, 14:41

Hat jemand einen Geisterfahrer gesehen?

Am Sonntagmorgen ist eine Autofahrerin auf der Autobahn A1, St.Gallen-Gossau, mit der ...
Zur klassischen Ansicht wechseln