Tee entkoffeinieren ohne Chemie

  • Schwarztee vor dem Entkoffeinieren. Ein neues Verfahren entzieht das Koffein ohne chemische Zusätze.
    Schwarztee vor dem Entkoffeinieren. Ein neues Verfahren entzieht das Koffein ohne chemische Zusätze. (ZHAW)
15.06.2017 | 10:11

LEBENSMITTELTECHNIK ⋅ Tee ohne Koffein, der trotzdem noch nach Tee schmeckt: Dafür haben Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ein schonendes Verfahren entwickelt. Damit lässt sich gezielt das Koffein entfernen, während die anderen Inhaltsstoffe erhalten bleiben.

Wer am Abend nicht auf schwarzen oder grünen Tee verzichten will, riskiert eine schlaflose Nacht. Eine Alternative wären entkoffeinierte Varianten. Dafür brauchte es jedoch bisher Verfahren mit chemischen Lösungsmittel, um die Qualität zu erhalten. Diese sind zwar unbedenklich und werden anschliessend wieder entfernt, dennoch wären natürliche Verfahren wünschenswert.

Forschende der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW haben ein solches entwickelt, das ohne chemische Lösungsmittel auskommt, wie es am Donnerstag in einer Mitteilung hiess. Dafür verwenden sie nur Wasser, um ein Extrakt des Tees herzustellen. Diesem wird anschliessend mithilfe spezieller Aktivkohle das Koffein gezielt entzogen. Das Produkt dieses Prozesses - quasi ein gesättigter Teeaufguss minus Koffein - dient anschliessend als natürliches Lösungsmittel für die Entkoffeinierung des Tees.

Zwei KTI-Projekte

Die optimale Aktivkohle und passende Bedingungen zu finden, sowie das Verfahren für eine Prototyp-Anlage hoch zu skalieren, dauerte insgesamt rund sieben Jahre im Rahmen zweier von der Kommission für Technologie und Innovation (KTI) unterstützter Projekte, verriet ZHAW-Forscher Carlo Weber im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda.

Das Endprodukt des neuen Entkoffeinierungsverfahrens testeten zum einen er und seine Kollegen mit Analyseverfahren im Labor. Zum anderen prüfte der Industriepartner des Projekts, der Teehersteller Infré, die sensorische Qualität. Mit gutem Ergebnis. Vom Prototyp-Massstab bis zur industriellen Herstellung ist es jedoch noch ein grosser Schritt, der Zeit braucht.

Weitere Verbesserungen

"Tee ist extrem vielfältig und wir wollen das Verfahren für möglichst viele Teesorten anwendbar machen", sagte Weber. "Bei einigen Sorten schneiden wir schon sehr gut ab, bei anderen arbeiten wir weiter an Verbesserungen."

Zwar gab es bereits zuvor natürliche Verfahren zur Entkoffeinierung von Tee, beispielsweise mit superkritischem Kohlendioxid oder dem natürlichen Lösungsmittel Ethylacetat. Allerdings sind diese sehr energieintensiv und deshalb nicht wirtschaftlich, oder erreichen nicht die gewünschte Qualität des Endprodukts. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Die Stute Really Sizzlin wurde Opfer eines Sexualverbrechers.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 19:09

19-Jähriger vergeht sich erneut an Stute

Vor zwölf Tagen nahmen Kantonspolizisten einen jungen Täter zum zweiten Mal wegen desselben ...
Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss.
FC St.Gallen: 22.08.2017, 14:51

Deshalb muss Costanzo zum FCSG zurück

Moreno Costanzo spielt per sofort nicht mehr für den FC Vaduz.
Die Frau ist beim Bahnhof Kreuzlingen eine Treppe hinuntergestürzt.
Unfälle & Verbrechen: 22.08.2017, 17:44

Frau stürzt beim Bahnhof Treppe hinunter – Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag ist eine 37-jährige Frau beim Bahnhof in Kreuzlingen die Treppe hinuntergestürzt.
Weisse Lichtkörper - Bushaltestellen und Bahnankunftshalle - prägen den künftigen Bahnhofplatz in der Nacht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 18:28

Leuchtende Visitenkarte der Stadt

Am neugestalteten St.Galler Bahnhofplatz sollen künftig Ankunfts- und Wartehallen sowie die ...
Armin Sprenger (48, †), Amateur-Motocrossfahrer.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 09:44

Sein letzter Sprung

Am Sonntagnachmittag ereignete sich während eines Motocrossrennens ein tödlicher Unfall.
Velofahrer, Busse, Autos und eine Komposition der Appenzeller Bahnen (AB) beim Schibenertor: Die Initianten wollen für alle Verkehrsmittel die gleichen Voraussetzungen schaffen.
St.Gallen: 22.08.2017, 16:58

Stimmvolk macht die Verkehrspolitik

Das Stadtparlament hat am Dienstagabend relativ deutlich Nein gesagt zur Mobilitäts-Initiative ...
Kurz vor dem Zusammenprall...
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:17

"Ein Armutszeugnis für den Piloten"

Ein Gleitschirmflieger rammt auf der Ebenalp eine Kuh.
Die katalanische Islamisten-Terrorzelle plante auch einen Anschlag auf die römisch-katholische Sagrada Familia in Barcelona (in einer Aufnahme aus dem Jahr 2010).
International: 22.08.2017, 16:31

Anschlag auf die Sagrada Familia geplant

Einer der in Spanien gefassten vier mutmasslichen Terroristen hat Pläne zu Sprengstoffanschlägen ...
Noch ist nicht sicher, wo sich die Armee-Tiere angesteckt haben.
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:14

"Hätte die Pferde nicht so schnell weiterverkauft"

Haben Tiere aus dem früheren Bestand von Pferdequäler Ulrich K.
Tierschützer des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) demonstrieren gegen Kantonstierarzt Paul Witzig und Regierungsrat Walter Schönholzer. Nun hat VgT-Präsident Erwin Kessler eine Strafanzeige gegen die beiden eingereicht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 16:10

Dritte Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig

Tierschützer Erwin Kessler reicht erneut eine Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt ...
Zur klassischen Ansicht wechseln