24 Poststellen im Kanton Freiburg auf Kippe

  • Im Kanton Freiburg könnten bald fast die Hälfte aller Poststellen geschlossen werden. Die Post hat eine entsprechende Überprüfung angekündigt. (Symbolbild)
    Im Kanton Freiburg könnten bald fast die Hälfte aller Poststellen geschlossen werden. Die Post hat eine entsprechende Überprüfung angekündigt. (Symbolbild) (Keystone/CHRISTIAN BEUTLER)
19.06.2017 | 13:09

POSTSTELLEN ⋅ Das Postnetz im Kanton Freiburg wird gestrafft: Die Post will die Schliessung von 24 von gesamthaft 56 Poststellen prüfen.

Wie die Post am Montag mitteilte, ist der Fortbestand von 32 Poststellen im Kanton Freiburg bis im Jahr 2020 garantiert. 24 Postfilialen könnten geschlossen werden und vier weitere befinden sich bereits im Schliessungsprozess. Gemäss der Post wurden dort Lösungen gefunden, die in den nächsten Monaten umgesetzt werden.

Im Gegenzug möchte die Post bis zu 17 alternative Zugangsmöglichkeiten in Form von Aufgabe- und Abholstellen schaffen. Eine Möglichkeit sei beispielsweise die Bareinzahlung an der Haustür oder ein Postautomat. Ersatzlose Schliessungen von Poststellen wolle sie vermeiden, teilte die Post mit.

31 Angestellte betroffen

Die Freiburger Regierung hat sich nach eigenen Angaben bei der Post für den Zugang zu einer postalischen Grundversorgung eingesetzt und die Schliessung von einigen Poststellen verhindern können.

Die Regierung begrüsse die Schaffung der alternativen Postagenturen, teilte sie mit. Die Partnerfilialen böten den heimischen Händlern die Möglichkeit, durch die Übernahme von Postdienstleistungen ein zusätzliches Einkommen zu generieren.

Der Kanton bedauert jedoch den angekündigten Stellenabbau. Insgesamt sind 31 Personen von den Schliessungen betroffen. Die Post werde den Stellenabbau wenn möglich durch natürliche Abgänge vollziehen und den verbleibenden 31 Personen wenn möglich eine andere Tätigkeit anbieten, teilte der Kanton Freiburg mit.

Die Anpassung des Postnetzes wird auch im Grossen Rat thematisiert. Gegen das Vorhaben der Post seien schon diverse parlamentarische Vorstösse eingegangen, so die Kantonsregierung. Die Gemeindebehörden haben zudem die Möglichkeit, bei der Postkommission des Bundes Beschwerde gegen eine Poststellenschliessung einzureichen.

Syndicom ruft zum Boykott auf

Harsche Kritik kommt von der Gewerkschaft Syndicom. Die Ersatzstellen seien keine echten Alternativen, weil sie jeweils nur einen einzigen oder ganz wenige Services anböten, teilte Syndicom mit. Die Post betreibe mit der Auslagerung in Agenturen Lohndumping.

Sie wirft der Post zudem vor, die Entscheide der Politik zu ignorieren. Der Nationalrat habe sich klar gegen den aktuellen Abbau ausgesprochen. Die Gewerkschaft ruft auf, die Gespräche mit der Post zu boykottieren, bis das Postgesetz revidiert worden ist.

Bis 2020 will die Post rund 600 Poststellen schweizweit wegen rückläufiger Umsätze schliessen. Für 22 Kantone - inklusive Freiburg - hat sie bisher Angaben veröffentlicht: In diesen werden über 370 Stellen überprüft.

Besonders hart dürfte es die Kantone Uri, Jura und Solothurn treffen, in denen mehr als die Hälfte der Poststellen überprüft werden. In rund einem Dutzend Kantone sind über 40 Prozent der Poststellen gefährdet. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Lausanne-Sport war für die Espen zu stark.
FC St.Gallen: 22.10.2017, 17:51

Olma-Ohrfeige: Die Espen gehen gegen Lausanne-Sport mit 0:4 unter

Rückschlag für den FC St. Gallen: Die Mannschaft von Trainer Giorgio Contini enttäuscht und muss ...
Die neue Thurgauer Apfelkönigin Marion Weibel nach ihrer Wahl.
Schauplatz Ostschweiz: 23.10.2017, 06:36

Olma-Chefin lobt den Gastkanton Thurgau

Die Olma Messen sind mit der 75. Ausgabe der Olma zufrieden.
Beim Schulhaus Landhaus in Teufen liess der Gemeinderat eine Tafel anbringen.
Appenzellerland: 23.10.2017, 09:10

Elterntaxis im Appenzellerland sorgen für Konflikte

Helikoptereltern gefährden die Selbstständigkeit ihrer Kinder.
Schaufeln statt servieren: Frischer Schnee auf der Sonnenterrasse auf dem Stanserhorn auf 1851 Metern über Meer.
Panorama: 23.10.2017, 08:42

Schnee in höheren Lagen der Schweiz

Kühles und teilweise weisses Erwachen in der Schweiz: Oberhalb von etwa 1000 Metern hat der ...
Marion Weibel aus Rickenbach ist die neue Thurgauer Apfelkönigin.
Kanton Thurgau: 23.10.2017, 06:56

«Den Sieg verdanke ich meinem Vater»

Am Samstag ist die 26-jährige Marion Weibel aus Rickenbach an der Olma zur neuen Thurgauer ...
Obwohl viele Besucherinnen und Besucher an der Olma waren, verzeichnete die Stadtpolizei weniger Interventionen.
Ostschweiz: 22.10.2017, 11:36

Olma-Bilanz: Polizist mit Bisswunde und Stagnation der Besucherzahlen

Am Sonntag geht die Jubiläums-Olma zu Ende. Die Stadtpolizei St.Gallen hat in diesem Jahr ihre ...
SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hat 62 Vorstösse eingereicht, kein Bundespolitiker war aktiver.
Schweiz: 23.10.2017, 09:12

Neuling hält Parlament auf Trab

Die Hälfte der Legislatur ist um und die Zahl der parlamentarischen Eingaben ist hochgerechnet ...
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Unfälle & Verbrechen: 22.10.2017, 14:41

Hat jemand einen Geisterfahrer gesehen?

Am Sonntagmorgen ist eine Autofahrerin auf der Autobahn A1, St.Gallen-Gossau, mit der ...
Zur klassischen Ansicht wechseln