Moutier feiert Abschiedsvotum mit Freinacht

  • Zeichen der Feier auf dem Rathausplatz am Morgen nach der Abstimmung in Moutier.
    Zeichen der Feier auf dem Rathausplatz am Morgen nach der Abstimmung in Moutier. (Rainer Schneuwly)
19.06.2017 | 07:08

JURAFRAGE ⋅ In Moutier haben die Projurassier in der Nacht auf Montag zum Teil bis in die Morgenstunden das Ja des Stimmvolks zum Anschluss an den Kanton Jura gefeiert. Im heute noch bernjurassischen Städtchen galt eine Freinacht.

Am frühen Montagmorgen war der Platz vor dem Rathaus von Moutier von Plasikbechern und anderem Abfall übersät, wie ein Augenschein zeigte. Ein paar letzte Nimmermüde tanzten zu Musik aus einem Lautsprecher auf Rädern.

Das Fest hatte am Abend zuvor beim "Hôtel de la Gare" beim Bahnhof begonnen, dem "Stamm" der Autonomisten. Die Anhänger des Anschlusses von Moutier an den Kanton Jura zogen dann in einem Umzug zum Rathaus, voraus die Jugendorganisation der Autonomisten, die Béliers. Weit über tausend Menschen versammelten sich auf dem Rathausplatz.

Am Rathaus fügten die Projurassier der bereits hängenden Jura-Fahne eine weitere, grosse hinzu. Anschliessend sprachen mehrere Redner zu den begeisterten Menschen - viele von ihnen hatten eine Jura-Fahne umgehängt.

"Alte Gräben zuschütten"

Sowohl Valentin Zuber, Sprecher des Komitees "Moutier, Ville Jurassienne", wie auch der Stadtpräsident von Moutier, Marcel Winistoerfer, riefen dazu auf, den Probernern die Hand zu reichen und alte Gräben zuzuschütten.

Nathalie Barthoulot, Präsidentin der jurassischen Regierung, überreichte Winistoerfer als Geschenk eine neue Karte des Kantons Jura - das Gemeindegebiet von Moutier bereits hinzugefügt.

Die Berner Kantonspolizei gab auf Anfrage bekannt, Umzug und Festivitäten seien aus polizeilicher Sicht ruhig verlaufen. Auch sonst habe es in der Nacht aus polizeilicher Sicht keine besonderen Vorkommnisse gegeben, sagte eine Mediensprecherin am Montagmorgen.

Immer wieder waren in der Nacht auf Montag in Moutier Autos zu sehen oder hören, deren Lenker hupten und deren Beifahrer Jura-Fahnen zu den Fenstern hinaus hielten. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Gut??
 

Meistgelesen

Der Moment der Krönung: Angela Stocker (links) setzt ihrer Nachfolgerin Marion Weibel die Krone auf.
Kanton Thurgau: 21.10.2017, 16:10

Marion Weibel gewinnt die Apfelkrone

Am Samstag fand in der Arena an der Olma die 20. Wahl zur Thurgauer Apfelkönigin statt.
Ein ungesicherter Lichtschacht lässt sich mit einem Schraubenzieher einfach öffnen, wie Urs Bücheler von der Kantonspolizei St. Gallen demonstriert.
Schauplatz Ostschweiz: 21.10.2017, 13:37

Einbrecher hassen seine Tipps

Die Kantonspolizei St.Gallen beschäftigt Profis, die wissen, wie man Einbrechern das Leben ...
Zehn Spiele - vier Tore: St. Gallens Danijel Aleksic trifft wieder.
Sport: 21.10.2017, 05:20

FCSG-Aleksic kann wieder lachen

Unter Trainer Giorgio Contini ist Mittelfeldspieler Danijel Aleksic wieder aufgeblüht.
Unfälle & Verbrechen: 21.10.2017, 17:54

Porschefahrerin touchiert Vater mit Kind auf Arm

Eine 48-jährige Porschefahrerin hat am Samstagnachmittag in St.Gallen einen Familienvater am Arm ...
«Zum Leidwesen meiner Eltern»: Philipp Eugster war schon immer vom Bösen fasziniert.
Appenzellerland: 21.10.2017, 07:54

Der Horrortyp aus Herisau

Philipp Eugster liebt Horrorfilme und wollte schon immer in einem mitspielen.
Charles Frey im Jahr 2013. Damals erschien sein letztes Buch "Die sieben Pforten des Geistes".
St.Gallen: 20.10.2017, 20:53

Akron ist tot - der St.Galler Okkultist stirbt 69-jährig

Der St.Galler Schriftsteller, Verleger und Okkultist Charles Frey, alias Akron, ist gestorben.
Die "Moschee des Lichts" nimmt Formen an. Der Rohbau steht, aktuell werden die Fenster montiert und im Innern die Böden verlegt.
Stadt Frauenfeld: 20.10.2017, 18:06

Frauenfelder Moschee - Ostschweizer Muslime wehren sich gegen Vorwürfe

Im nächsten Sommer will die Islamische Gemeinschaft in ihre neue Moschee in Frauenfeld umziehen.
Auf der A2 in Uri kam am Freitag ein 36-jähriger Motorradfahrer ums Leben. (Themenbild)
Panorama: 21.10.2017, 17:15

Tödlicher Töffcrash im Kanton Uri

Ein 36-jähriger Motorradfahrer ist am Freitagnachmittag bei einem Selbstunfall auf der A2 bei ...
Markus Wagner, Marco Gähler, Mike Frischknecht und Esther Nufer (von links) mit einer bepflanzten Kiste.
Innerrhoden: 21.10.2017, 14:22

Gartenoasen in der Fussgängerzone von Appenzell

Gärtner aus der Region haben in einer Nacht- und-Nebelaktion den Herbst in die Fussgängerzone ...
Während einer Schlägerei vor einem Lokal in Lugano hat ein Mann in der Nacht auf Samstag mehrere Menschen mit einem Messer verletzt.
Panorama: 21.10.2017, 13:51

Schlägerei in Lugano eskaliert

Während einer Schlägerei vor einem Lokal in Lugano hat ein Mann in der Nacht auf Samstag mehrere ...
Zur klassischen Ansicht wechseln