Moutier entscheidet über Wechsel zum Jura

  • Die Bevölkerung von Moutier stimmt am Sonntag über einen allfälligen Wechsel zum Kanton Jura ab.
    Die Bevölkerung von Moutier stimmt am Sonntag über einen allfälligen Wechsel zum Kanton Jura ab. (Keystone/Jean-Christophe Bott)
18.06.2017 | 08:02

JURAFRAGE ⋅ Die rund 4500 Stimmberechtigten von Moutier entscheiden heute Sonntag über die Frage, ob die rund 7700 Einwohner zählende Gemeinde zum Kanton Jura wechselt oder bei Bern bleibt. Es wird ein knappes Resultat erwartet.

Das Stimmlokal in der Mehrzweckhalle Societ'halle wurde am frühen Freitagabend erstmals geöffnet. Nebst den Sicherheitskräften wachen Beobachter des Bundes über den korrekten Ablauf der Abstimmung, die in der Region für viele Emotionen sorgt.

Bei der Auszählung der Stimmzettel sind am Sonntag zudem Juristen des Bundesamts für Justiz dabei, um Kontrollen bei den Abstimmungsausweisen vorzunehmen. Damit reagieren die Behörden auf Verdachtsmeldungen zu möglichen Unregelmässigkeiten bei der Stimmabgabe durch Bewohner von Altersheimen.

Das Abstimmungsresultat sollte im Laufe des Nachmittags bekannt gegeben werden. Rund eine Stunde nach der Bekanntgabe werden sich die Stadtregierung von Moutier und die Regierungen beider Kantone zum Volksverdikt äussern.

Rekurse ohne aufschiebende Wirkung

Bei einem knappen Ausgang ist mit möglichen Abstimmungsbeschwerden von Komitees aus beiden Lagern zu rechnen. Keine aufschiebende Wirkung hatten drei Rekurse, die bereits vor dem Urnengang beim Regierungsstatthalter des Berner Jura eingegangen waren.

Sie betreffen die Vorwürfe, wonach Abstimmungscouverts aus Altersheimen mitgenommen worden seien oder im Abstimmungsregister auch die Namen von bereits Verstorbenen figuriert haben sollen.

Im Vorfeld des Urnengangs riefen die Stadtbehörden von Moutier und die beiden grossen Abstimmungskomitees die Bevölkerung zu Besonnenheit und Ruhe auf. Um gegenseitige Provokationen zu vermeiden, versammeln sich die beiden Lager am Sonntag auch örtlich getrennt.

Sagt das Stimmvolk von Moutier am Sonntag Ja, werden voraussichtlich am 17. September auch noch die Gemeinden Sorvilier und Belprahon Abstimmungen durchführen.

Für die allfälligen Kantonswechsel leiten die beiden Kantonsregierungen ein gemeinsames Prozedere ein. Nach Volksabstimmungen in beiden Kantonen muss dann die Bundesversammlung definitiv grünes Licht geben.

Stimmt Moutier am Sonntag Nein, gilt seine Kantonszugehörigkeit - dem Verbleib bei Bern - als geregelt. In diesem Fall wird einzig noch Sorvilier über die Frage abstimmen, Belprahon verzichtet darauf. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von dick??
 

Meistgelesen

Die Stute Really Sizzlin wurde Opfer eines Sexualverbrechers.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 19:09

19-Jähriger vergeht sich erneut an Stute

Vor zwölf Tagen nahmen Kantonspolizisten einen jungen Täter zum zweiten Mal wegen desselben ...
Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss.
FC St.Gallen: 22.08.2017, 14:51

Deshalb muss Costanzo zum FCSG zurück

Moreno Costanzo spielt per sofort nicht mehr für den FC Vaduz.
Die Frau ist beim Bahnhof Kreuzlingen eine Treppe hinuntergestürzt.
Unfälle & Verbrechen: 22.08.2017, 17:44

Frau stürzt beim Bahnhof Treppe hinunter – Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag ist eine 37-jährige Frau beim Bahnhof in Kreuzlingen die Treppe hinuntergestürzt.
Velofahrer, Busse, Autos und eine Komposition der Appenzeller Bahnen (AB) beim Schibenertor: Die Initianten wollen für alle Verkehrsmittel die gleichen Voraussetzungen schaffen.
St.Gallen: 22.08.2017, 16:58

Stimmvolk macht die Verkehrspolitik

Das Stadtparlament hat am Dienstagabend relativ deutlich Nein gesagt zur Mobilitäts-Initiative ...
Weisse Lichtkörper - Bushaltestellen und Bahnankunftshalle - prägen den künftigen Bahnhofplatz in der Nacht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 18:28

Leuchtende Visitenkarte der Stadt

Am neugestalteten St.Galler Bahnhofplatz sollen künftig Ankunfts- und Wartehallen sowie die ...
Armin Sprenger (48, †), Amateur-Motocrossfahrer.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 09:44

Sein letzter Sprung

Am Sonntagnachmittag ereignete sich während eines Motocrossrennens ein tödlicher Unfall.
Noch ist nicht sicher, wo sich die Armee-Tiere angesteckt haben.
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:14

"Hätte die Pferde nicht so schnell weiterverkauft"

Haben Tiere aus dem früheren Bestand von Pferdequäler Ulrich K.
Die katalanische Islamisten-Terrorzelle plante auch einen Anschlag auf die römisch-katholische Sagrada Familia in Barcelona (in einer Aufnahme aus dem Jahr 2010).
International: 22.08.2017, 16:31

Anschlag auf die Sagrada Familia geplant

Einer der in Spanien gefassten vier mutmasslichen Terroristen hat Pläne zu Sprengstoffanschlägen ...
Kurz vor dem Zusammenprall...
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:17

"Ein Armutszeugnis für den Piloten"

Ein Gleitschirmflieger rammt auf der Ebenalp eine Kuh.
Tierschützer des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) demonstrieren gegen Kantonstierarzt Paul Witzig und Regierungsrat Walter Schönholzer. Nun hat VgT-Präsident Erwin Kessler eine Strafanzeige gegen die beiden eingereicht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 16:10

Dritte Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig

Tierschützer Erwin Kessler reicht erneut eine Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt ...
Zur klassischen Ansicht wechseln