Entlaufene Mörder in Tennessee gefasst

  • Ende einer zweitägigen Flucht: Das Polizeifoto zeigt die beiden Häftlinge nach ihrer Verhaftung in Tennessee.
    Ende einer zweitägigen Flucht: Das Polizeifoto zeigt die beiden Häftlinge nach ihrer Verhaftung in Tennessee. (KEYSTONE/AP Tennessee Bureau of Investigation)
16.06.2017 | 13:56

KRIMINALITÄT ⋅ Zwei Tage nach ihrer aufsehenerregenden Flucht sind zwei als gemeingefährlich eingestufte US-Strafgefangene wieder gefasst worden. Die Behörden im Bundesstaat Georgia gaben am Donnerstag Entwarnung.

Die beiden Gewalttäter seien im Nachbarstaat Tennessee nach einer Verfolgungsjagd im Auto geschnappt worden, teilte Gouverneur Nathan Deel mit.

Ein 43-Jähriger und ein 24-Jähriger hatten am Dienstag bei einem Gefangenentransport zwischen zwei Haftanstalten ihre beiden Wärter erschossen und waren geflohen. Der Sheriff des Landkreises Putnam, Howard Sills, stufte sie als "unbeschreiblich grausam" ein und warnte die Öffentlichkeit eindringlich vor den Geflohenen.

Der ältere Mabb gilt als Soziopath. Er ist nach Behördenangaben ein Wiederholungstäter, der wegen bewaffneten Raubüberfalls und anderer Vergehen eine lebenslange Freiheitsstrafe verbüsst.

Der Jüngere wurde als hartgesottener Krimineller beschrieben, der einer rechtsradikalen Gruppe angehört. Er sass eine 20-jährige Haftstrafe ab. Beide teilten sich eine Zelle.

Wärter überwältigt und erschossen

Wie den beiden Gefangenen die Flucht gelingen konnte, wurde weiter untersucht. Sie waren am Dienstag mit rund 30 anderen Häftlingen in einem Bus zu einem anderen Gefängnis transportiert worden.

Im Bus waren sie in einem gesicherten Bereich hinter Gittern und Riegeln untergebracht. Sie konnten sich aber befreien, überwältigten die beiden Wärter und erschossen diese mit deren eigenen Dienstwaffen.

Derzeit werden die Aufzeichnungen der Überwachungskamera des Transporters ausgewertet. Es soll festgestellt werden, wie es den Straftätern gelang, den Wärtern ihre Waffen zu entwenden und wer geschossen hat.

Nach ihrer Flucht waren die beiden Straftäter in der Stadt Madison gesichtet worden, wo sie in ein Haus einbrachen. Dort versorgten sie sich mit Kleidung, mit der sie weniger auffielen als in ihrer Gefängniskluft.

Danach stahlen sie ein Auto, welches am Mittwoch in einem Wald entdeckt wurde. Die beiden sollen anschliessend ein weiteres Auto gestohlen haben. Das auf die beiden ausgesetzte Kopfgeld war von 60'000 auf 130'000 Dollar erhöht worden. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist das Gegenteil von Weiss??
 

Meistgelesen

Wenn sich Gewalt ihren Bann bricht, sind alle gefordert - Beteiligte, Arbeitgeber, und oftmals auch Richter.
Kanton Thurgau: 28.06.2017, 06:31

Rote Köpfe und blaue Augen

Ein Mitarbeiter der Ernst Fischer AG wird am Arbeitsplatz handgreiflich gegen eine ...
Beste Laune bei diesen beiden Festivalbesuchern, obwohl es noch lange geht, bis sie aufs Gelände dürfen.
Ostschweiz: 28.06.2017, 09:44

Jetzt live: Das grosse Warten aufs Open Air St.Gallen

Das Areal des Open Airs St.Gallen wird erst am Donnerstagnachmittag geöffnet.
Derzeit sieht es so aus, als könnte man auch in diesem Jahr gut Regenstiefel brauchen im Sittertobel.
Ostschweiz: 28.06.2017, 06:40

Gummistiefel werden knapp

Die Wetterprognosen versprechen auch dieses Jahr ein schlammiges Open Air.
In den vergangenen Jahren war das Open Air St.Gallen bereits früh ausverkauft.
Ostschweiz: 28.06.2017, 05:00

Open-Air-Chef: "Unsere Existenz ist nicht bedroht"

Bereits in zwei Tagen geht das Open Air St.Gallen los.
Manch einer kommt von weit her und ist noch nicht mit den Gepflogenheiten vom Sittertobel vertraut
Ostschweiz: 28.06.2017, 10:56

Liebe Nicht-Ostschweizer, das muss man über das OASG wissen!

Wer in der Ostschweiz aufgewachsen ist, hat das Open Air St.Gallen schon mit der Muttermilch ...
Moderatorin Sabine Dahinden (links) wandert gemeinsam mit Sekundarschülerinnen und -schülern aus dem Obertoggenburg von der Gamsalp auf den Chäserrugg.
Toggenburg Aufschlag: 27.06.2017, 16:30

Moderatorin Sabine Dahinden erklimmt den Chäserrugg

Ein Team von «Schweiz aktuell» war am Montag im Toggenburg unterwegs, um Aufzeichnungen für eine ...
China-Southern-Passagiere mussten in Shanghai stundenlang auf einen Abflug warten. Grund war eine abergläubische Chinesin. (Symbolbild)
Wirtschaft: 28.06.2017, 07:00

Abergläubische Chinesin verzögert Abflug

Der Start eines Flugzeugs in China hat sich mehrere Stunden verzögert, weil eine abergläubische ...
Das Wrack der russischen Passagiermaschine am Tag nach dem Unglück.
Ostschweiz: 28.06.2017, 07:24

«Die Besinnung kommt erst später»

Am 1. Juli 2002 stiessen bei Überlingen am Bodensee zwei Flugzeuge in der Luft zusammen – ...
Fabian Füger in seiner Bäckerei.
Rorschach: 27.06.2017, 10:49

Steinacher Beck holt nationalen Preis

Der junge Bäcker-Konditor Fabian Füger ist mit der nationalen Branchenauszeichnung "Bäckerkrone" ...
Dieses Jahr wird es mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen geben.
Ostschweiz: 26.06.2017, 13:46

Sonnencreme oder Gummistiefel? - So wird das Open-Air-Wetter

Gewitter, kalt und Sonnenschein: Am diesjährigen Open Air St.Gallen ist von allem etwas dabei.
Zur klassischen Ansicht wechseln