Ein Ort für modisches Handwerk

  • Martin Schlegel, Sybille Kuhn und Gabriela Finger in der Handsiebdruckerei, wo der dreitägige Designmarkt stattfinden wird.
    Martin Schlegel, Sybille Kuhn und Gabriela Finger in der Handsiebdruckerei, wo der dreitägige Designmarkt stattfinden wird. (Bild: Ralph Ribi)
12.09.2017 | 05:18

Ein Siebdrucker und zwei Modedesignerinnen wollen das Schweizer Textilschaffen stärken und besser vernetzen. Dafür lassen sie in Arbon, wo einst Webstühle gebaut wurden, Models über Drucktische laufen.

Katja Fischer De Santi

Katja Fischer De Santi

katja.fischer

@tagblatt.ch

Allein schon dieser Raum. Diese lang gezogene Halle im alten Saurer Werk mit ihren riesigen Bogenfenstern. Das Licht fällt milchig auf die langen Druckertische. Überall liegen Stoffmuster, lehnen blaue Schablonenfenster. Mitten drin steht Martin Schlegel und überblickt sein etwas chaotisches Reich. Vor eineinhalb Jahren hat Schlegel die letzte textile Handsiebdruckerei in Arbon übernommen. Eine Ahnung vom Textildrucken hatte er damals nicht. Aber genug vom schnelllebigen Fashionzirkus, in dem er sein bisheriges Berufsleben verbracht hatte. Seither hat der 39-jährige St. Galler so manchen Farbtopf angerührt und statt für Grosskunden in aller Welt für heimische Designerinnen Stoffe zu bedrucken begonnen. Zum Beispiel für Sybille Kuhn mit ihrem Label seam fashion design und Gabriela Finger mit haus47.

Die beiden sind schon länger als selbstständige Designerinnen tätig. Ein einsamer Arbeitskampf gegen eine übermächtige Industrie, die pro Jahr sechs neue Kollektionen zu Tiefstpreisen raushaut. Deswegen den Kopf in den Sand stecken ist nicht ihre Art. Lieber vernetzen sie sich, etwa mit Textildrucker Martin Schlegel. Viele Ostschweizer wüssten gar nicht, wie vielfältig und lebendig die hiesige textile Handwerkskunst sei. Selbst unter den Designerinnen finde nur wenig fachlicher Austausch statt. Schon lange träumen Kuhn, Finger und Schlegel deshalb von einem Ort in der Ostschweiz, an dem mode-, textil- und handwerkinteressierte Menschen zusammenkommen. In Städten wie Winterthur oder Zürich gebe es bereits sehr erfolgreiche Messen wie die Designgut oder die Blickfang. «Nur bei uns im Osten fehlt ein Marktplatz für nachhaltige Mode und textiles Handwerk.»

Ein Ort für Designer und ihre Kunden

In einen solchen Ort wollen sie am kommenden Wochenende Martin Schlegels Textildruckerei verwandeln. Wo einst die Firma Saurer Webmaschinen produzierte, sollen Freitag bis Sonntag Models auf den langen Tischen hin und her laufen. Und rund 20 vorwiegende textile Labels einen Designmarkt veranstalten. Bei 3tagewerk soll zusammenkommen, was zusammengehört. «Mode und Handwerk, Kundinnen und Designerinnen», sagt Sybille Kuhn. Die Zahl drei steht für die drei Tage, aber auch für das Dreierteam, welches den Anlass in weniger als einem halben Jahr und mit vollem Risiko auf die Beine gestellt hat. Für die Sponsorensuche waren sie viel zu spät dran. Sie haben es trotzdem geschafft, die professionelle Modeschau (Kosten 20000 Franken) so zu finanzieren, das möglichst viele Labels daran teilnehmen können. Die beiden Designerinnen Kuhn und Finger wissen aus eigener Erfahrung, dass sich kleine Modelabels die Teilnahme an Messen oftmals nicht leisten können. Faire Preise sind ihnen darum ein grosses Anliegen. Jedes Label erhält für einen Unkostenbeitrag sechs Quadratmeter Verkaufsfläche.

Gutes Handwerk ist automatisch nachhaltig

Vorausgesetzt sie entsprechen den Kriterien: «3tagewerk bietet die erste Plattform in der Ostschweiz für qualitätsbewusste, innovative und nachhaltige Schweizer Labels», heisst es in der Ankündigung. Von Zertifikaten halten die Drei nicht viel. Eine transparente Wertschöpfungskette ist ihnen aber wichtig. Man soll jeweils die Handschrift des Designers erkennen können. Gutes Handwerk ist für sie automatisch nachhaltig. Durchdachtes Design, das sich nicht nach dem letzten Modeschrei richtet, authentisch. Wenn alles gut läuft, soll der Anlass jedes Jahr stattfinden. Und zwar hier in diesen Hallen, wo Stoffe schon immer im Mittelpunkt standen.

15.9 bis 17.9 Modeschau (19.33 Uhr) und Designmarkt im Saurer Werk2, Textildruckerei, Arbon www.facebook.com/ 3tagewerk

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Welches der Begriffe ist ein Vorname: Laus, Klaus, Haus?
 

Meistgelesen

Drehte nach dem Spiel gegen Lugano durch: Sion-Präsident Christian Constantin.
Sport: 22.09.2017, 11:31

Jetzt spricht Constantin: "Ich fand es angemessen, Fringer mal zu massregeln"

Christian Constantin hat den ehemaligen Nati-Trainer Rolf Fringer ins Gesicht geschlagen.
Keine Chilbi-Post für Oberuzwils Bevölkerung: Ihre Exemplare landeten im Abfall.
Region Wil: 22.09.2017, 05:18

Die Post schreddert 2500 Werbebroschüren für die Bichwiler Chilbi

2500 Haushalte in der Gemeinde Oberuzwil hätten mit einer über 20-seitigen Werbebroschüre für ...
Am Donnerstag wurde in der Kathedrale Abschied vom St.Galler Stadtrat Nino Cozzio genommen.
St.Gallen: 21.09.2017, 16:32

St.Gallen nimmt Abschied von seinem Stadtrat Nino Cozzio

Eine selten grosse Trauergemeinde hat in der Kathedrale Abschied genommen von Nino Cozzio.
Das Kultur- und Eventzentrum in der Kirche St.Leonhard lässt auf sich warten.
St.Gallen: 21.09.2017, 21:57

St.Leonhardskirche ist ein unrühmliches Beispiel

Vor bald zehn Jahren brannte in St.Gallen die Kirche St. Leonhard.
So sah der Bahnhofsplatz vor rund einem Monat aus.
St.Gallen: 22.09.2017, 12:10

Busse fahren wieder auf dem St.Galler Bahnhofplatz

Nun gilt es, sich umzuorientieren: Ab dem 2. Oktober 2017 ist der Öffentliche Verkehr zurück auf ...
Reto Scherrer ist zum dritten Mal Vater geworden.
Kanton Thurgau: 21.09.2017, 11:04

Zwei Babys an einem Tag

Radio- und Fernsehmoderator Reto Scherrer 42 und seine Ehefrau Melanie 34 wurden zum dritten Mal ...
In Rüthi ist es zu einem tödlichen Unfall gekommen.
Unfälle & Verbrechen: 22.09.2017, 10:38

E-Bike-Fahrerin in Rüthi stirbt nach Unfall mit Lastwagen

Am Freitagmorgen hat sich in Rüthi ein Unfall zwischen einem E-Bike und einem Lastwagen ereignet.
Die wohl berühmteste Wutrede im Fussballgeschäft: Giovanni Trappatoni 1998.
Fussball: 22.09.2017, 10:13

"Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg" und andere Ausraster in der Fussballgeschichte

"Was erlauben Strunz?", "GC isch Rekordmeister" oder "Ich haue dir in die Fresse, du Dreckschwein".
Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat US-Präsident Donald Trump nach dessen jüngsten Drohungen gegen sein Land gewarnt, er werde dafür "teuer bezahlen". (Archivbild)
International: 22.09.2017, 06:23

Kim Jong Un zu Trump: "Geisteskranker, dementer Greis"

Der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un will US-Präsident Donald Trump für dessen Drohungen ...
Keith Richards von den Rolling Stones an der Gitarre im Zürcher Letzigrund.
Kultur: 21.09.2017, 07:43

Rolling Stones: Die Magie ist verflogen

Am Mittwochabend sind die Rolling Stones im Letzigrund-Stadion in Zürich aufgetreten.
Zur klassischen Ansicht wechseln