Delvoyes Kunst-Grenzfälle in Basel

  • Wim Delvoyes Grosse Stahlskulptur "Cement Truck" (2016) im Park des Museum Tinguely in Basel.
    Wim Delvoyes Grosse Stahlskulptur "Cement Truck" (2016) im Park des Museum Tinguely in Basel. (Museuem Tinguely/Daniel Spehr)
13.06.2017 | 12:18

AUSSTELLUNG ⋅ Grenzen der Kunst sind Wim Delvoyes bevorzugtes Spielfeld: dimensional mit Skulpturen in LKW-Format, moralisch mit verkauften Tattoos oder thematisch mit Verdauungsmaschinen. Jetzt widmet das Basler Museum Tinguely dem Belgier eine Retrospektive.

Während der Kunstmessewoche beginnt am Mittwoch die erste Schweizer Werkschau des 1965 in Wervik geborenen Künstlers, der heute in Gent und Brighton lebt. Ein Berührungspunkt mit Tinguely ist Delvoyes Neugier, spannende Abläufe mit Kunstmaschinen nachzubilden, zu ironisieren und dabei grundsätzliche Fragen aufzuwerfen.

Dies gilt speziell für Delvoyes wohl bekannteste Werke, die zwischen 2001 und 2010 geschaffenen Cloacas: Diese imitieren funktional den menschlichen Verdauungsvorgang, erst als nüchterne Laboranlage, später als verspieltere Maschinenassemblage und zuletzt als mobiles Werk im Koffer, was den Ernst des Themas vollends aufbricht.

Die Basler Ausstellung dokumentiert auch frühere Werke, wobei unter anderem Bügelbretter mit Heimatwappen oder Gaskanister mit Delfter Porzellanmalerei kontrastiert werden. Aus Banalem macht er so Kunst, bringt Volkskunst ins Museum und baut Spannung auf zwischen Material und Thema. Irritation gehört dabei zum Konzept, und er geht weit.

So machte Delvoye 1997 erstmals breit auf sich aufmerksam, als er betäubte Schweine tätowierte. Weil das juristisch umstritten war, eröffnete er in China, wo das Tierschutzgesetz lascher ist, eine Schweine(kunst)-Farm.

Mit ästhetischen Gegensätzen parodiert er oft den Kulturkommerz. So tätowierte er Ferkeln Labels von Luxusartikeln oder einem Briten eine gekreuzigte Mickey Mouse. Ein Tattoo auf dem Rücken eines Zürchers zeigt eine Madonna, umgeben von rituellen Emblemen - der Mann hat seine Haut inzwischen an einen Sammler verkauft.

Die in Zusammenarbeit mit dem MUDAM Luxemburg entstandene Basler Retrospektive zeigt die Breite des Schaffens des Belgiers und damit auch feinere Werke. Sie regt an zum Nachdenken über den Kunstmarkt, aber auch über die Kunst und das Leben an sich. Ein umfassender Katalog liefert weitere Hintergründe. (sda)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Türen hat ein Adventskalender??
 

Meistgelesen

Die Stute Really Sizzlin wurde Opfer eines Sexualverbrechers.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 19:09

19-Jähriger vergeht sich erneut an Stute

Vor zwölf Tagen nahmen Kantonspolizisten einen jungen Täter zum zweiten Mal wegen desselben ...
Ein Bild aus vergangener Zeit: Ein jubelnder Moreno Costanzo in Grünweiss.
FC St.Gallen: 22.08.2017, 14:51

Deshalb muss Costanzo zum FCSG zurück

Moreno Costanzo spielt per sofort nicht mehr für den FC Vaduz.
Die Frau ist beim Bahnhof Kreuzlingen eine Treppe hinuntergestürzt.
Unfälle & Verbrechen: 22.08.2017, 17:44

Frau stürzt beim Bahnhof Treppe hinunter – Polizei sucht Zeugen

Am Dienstag ist eine 37-jährige Frau beim Bahnhof in Kreuzlingen die Treppe hinuntergestürzt.
Velofahrer, Busse, Autos und eine Komposition der Appenzeller Bahnen (AB) beim Schibenertor: Die Initianten wollen für alle Verkehrsmittel die gleichen Voraussetzungen schaffen.
St.Gallen: 22.08.2017, 16:58

Stimmvolk macht die Verkehrspolitik

Das Stadtparlament hat am Dienstagabend relativ deutlich Nein gesagt zur Mobilitäts-Initiative ...
Weisse Lichtkörper - Bushaltestellen und Bahnankunftshalle - prägen den künftigen Bahnhofplatz in der Nacht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 18:28

Leuchtende Visitenkarte der Stadt

Am neugestalteten St.Galler Bahnhofplatz sollen künftig Ankunfts- und Wartehallen sowie die ...
Armin Sprenger (48, †), Amateur-Motocrossfahrer.
Kanton Thurgau: 22.08.2017, 09:44

Sein letzter Sprung

Am Sonntagnachmittag ereignete sich während eines Motocrossrennens ein tödlicher Unfall.
Noch ist nicht sicher, wo sich die Armee-Tiere angesteckt haben.
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:14

"Hätte die Pferde nicht so schnell weiterverkauft"

Haben Tiere aus dem früheren Bestand von Pferdequäler Ulrich K.
Die katalanische Islamisten-Terrorzelle plante auch einen Anschlag auf die römisch-katholische Sagrada Familia in Barcelona (in einer Aufnahme aus dem Jahr 2010).
International: 22.08.2017, 16:31

Anschlag auf die Sagrada Familia geplant

Einer der in Spanien gefassten vier mutmasslichen Terroristen hat Pläne zu Sprengstoffanschlägen ...
Kurz vor dem Zusammenprall...
Ostschweiz: 22.08.2017, 13:17

"Ein Armutszeugnis für den Piloten"

Ein Gleitschirmflieger rammt auf der Ebenalp eine Kuh.
Tierschützer des Vereins gegen Tierfabriken (VgT) demonstrieren gegen Kantonstierarzt Paul Witzig und Regierungsrat Walter Schönholzer. Nun hat VgT-Präsident Erwin Kessler eine Strafanzeige gegen die beiden eingereicht.
Ostschweiz: 22.08.2017, 16:10

Dritte Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt Paul Witzig

Tierschützer Erwin Kessler reicht erneut eine Strafanzeige gegen den Thurgauer Kantonstierarzt ...
Zur klassischen Ansicht wechseln