Temer reicht Verleumdungsklage ein

  • Brasiliens Präsident Michel Temer will sich die Vorwürfe der Korruption nicht gefallen lassen und erhebt Klage. (Archivbild)
    Brasiliens Präsident Michel Temer will sich die Vorwürfe der Korruption nicht gefallen lassen und erhebt Klage. (Archivbild) (KEYSTONE/AP/ERALDO PERES)
20.06.2017 | 06:29

BRASILIEN ⋅ Brasiliens Präsident Michel Temer geht mit juristischen Mitteln gegen schwere Vorwürfe im Zusammenhang mit einem Korruptionsverfahren vor. Der 76-jährige Präsident reichte am Montag eine Verleumdungsklage ein und fordert in einer zweiten Zivilklage Entschädigung.

In einem Video-Podcast drohte Temer den "Kriminellen", die "mit dem Finger auf andere zeigen, um einer Bestrafung zu entgehen", damit, dass sie bestraft würden. Der Chef des brasilianischen Fleischkonzerns JBS, Jeosley Batista, hatte zuvor der Wochenzeitung "Epoca" für ihre am Samstag erschienene Ausgabe gesagt, Temer stehe an der Spitze der "grössten und gefährlichsten Organisation des Landes".

Zwar erwähnte Temer Batista nicht namentlich, doch der zeitliche Zusammenhang lässt kaum Zweifel hinsichtlich des Adressaten zu. Kaum habe er die Bekanntschaft Temers gemacht, schon habe dieser von ihm "Geld verlangt, um seine Kampagnen zu finanzieren", hatte Batista in dem Interview weiter gesagt. "Er ist nicht sehr bescheiden, wenn es ums Geld geht."

Laut Batista wurden hohe Millionenbeträge in schwarze Kassen zur Finanzierung der politischen Parteien eingezahlt, darunter Temers Partei der Demokratischen Bewegung (PMDB).

Rückkehr aus dem Exil

Batista kehrte vor einer Woche aus dem Exil zurück und sagte am Freitag vor der brasilianischen Bundespolizei zu den Korruptionsvorwürfen aus. Der Konzernchef liess mitteilen, er habe sich entgegen weit verbreiteten Gerüchten zwischenzeitlich nicht in New York, sondern in China aufgehalten. Er sei mit seiner Familie ausgereist, nachdem er wegen der Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit den Behörden Drohungen erhalten habe, fügte Batista hinzu.

Laut einem heimlich mitgeschnittenen Gespräch mit einem leitenden Angestellten des in einen Gammelfleischskandal verwickelten Konzerns JBS soll Temer im März monatlichen Schweigegeldzahlungen an den ehemaligen Parlamentspräsidenten Eduardo Cunha zugestimmt haben. Die Staatsanwaltschaft bezichtigt den Staatschef der Korruption sowie der Behinderung der Justiz im Amt. (sda/afp)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Wie viele Räder hat ein Motorrad??
 

Meistgelesen

Wenn sich Gewalt ihren Bann bricht, sind alle gefordert - Beteiligte, Arbeitgeber, und oftmals auch Richter.
Kanton Thurgau: 28.06.2017, 06:31

Rote Köpfe und blaue Augen

Ein Mitarbeiter der Ernst Fischer AG wird am Arbeitsplatz handgreiflich gegen eine ...
Beste Laune bei diesen beiden Festivalbesuchern, obwohl es noch lange geht, bis sie aufs Gelände dürfen.
Ostschweiz: 28.06.2017, 09:44

Jetzt live: Das grosse Warten aufs Open Air St.Gallen

Das Areal des Open Airs St.Gallen wird erst am Donnerstagnachmittag geöffnet.
Derzeit sieht es so aus, als könnte man auch in diesem Jahr gut Regenstiefel brauchen im Sittertobel.
Ostschweiz: 28.06.2017, 06:40

Gummistiefel werden knapp

Die Wetterprognosen versprechen auch dieses Jahr ein schlammiges Open Air.
In den vergangenen Jahren war das Open Air St.Gallen bereits früh ausverkauft.
Ostschweiz: 28.06.2017, 05:00

Open-Air-Chef: "Unsere Existenz ist nicht bedroht"

Bereits in zwei Tagen geht das Open Air St.Gallen los.
Manch einer kommt von weit her und ist noch nicht mit den Gepflogenheiten vom Sittertobel vertraut
Ostschweiz: 28.06.2017, 10:56

Liebe Nicht-Ostschweizer, das muss man über das OASG wissen!

Wer in der Ostschweiz aufgewachsen ist, hat das Open Air St.Gallen schon mit der Muttermilch ...
Moderatorin Sabine Dahinden (links) wandert gemeinsam mit Sekundarschülerinnen und -schülern aus dem Obertoggenburg von der Gamsalp auf den Chäserrugg.
Toggenburg Aufschlag: 27.06.2017, 16:30

Moderatorin Sabine Dahinden erklimmt den Chäserrugg

Ein Team von «Schweiz aktuell» war am Montag im Toggenburg unterwegs, um Aufzeichnungen für eine ...
China-Southern-Passagiere mussten in Shanghai stundenlang auf einen Abflug warten. Grund war eine abergläubische Chinesin. (Symbolbild)
Wirtschaft: 28.06.2017, 07:00

Abergläubische Chinesin verzögert Abflug

Der Start eines Flugzeugs in China hat sich mehrere Stunden verzögert, weil eine abergläubische ...
Das Wrack der russischen Passagiermaschine am Tag nach dem Unglück.
Ostschweiz: 28.06.2017, 07:24

«Die Besinnung kommt erst später»

Am 1. Juli 2002 stiessen bei Überlingen am Bodensee zwei Flugzeuge in der Luft zusammen – ...
Fabian Füger in seiner Bäckerei.
Rorschach: 27.06.2017, 10:49

Steinacher Beck holt nationalen Preis

Der junge Bäcker-Konditor Fabian Füger ist mit der nationalen Branchenauszeichnung "Bäckerkrone" ...
Dieses Jahr wird es mehr Regentropfen als Sonnenstrahlen geben.
Ostschweiz: 26.06.2017, 13:46

Sonnencreme oder Gummistiefel? - So wird das Open-Air-Wetter

Gewitter, kalt und Sonnenschein: Am diesjährigen Open Air St.Gallen ist von allem etwas dabei.
Zur klassischen Ansicht wechseln