Merkel zu Privataudienz bei Papst Franziskus

  • Austausch der Geschenke nach der Audienz im Vatikan: Papst Franziskus (r.) überreicht der deutschen Kanzlerin Merkel (l.) unter anderem eine Medaille mit einem Olivenzweig.
    Austausch der Geschenke nach der Audienz im Vatikan: Papst Franziskus (r.) überreicht der deutschen Kanzlerin Merkel (l.) unter anderem eine Medaille mit einem Olivenzweig. (Keystone/EPA GERMAN FEDERAL GOVERNMENT/GUIDO BERGMANN / GERMAN FEDERAL GOVERNMENT HANDOUT)
17.06.2017 | 11:43

VATIKAN - DEUTSCHLAND ⋅ Papst Franziskus hat Deutschlands Kanzlerin Angela Merkel in ihrem Einsatz für den Frieden gestärkt. "Für die Arbeit, die Sie für den Frieden tun", sagte Franziskus nach der Privataudienz am Samstag in Rom und überreichte ihr eine Medaille mit einem Olivenzweig.

Es war bereits die vierte Audienz, zu der das katholische Kirchenoberhaupt die CDU-Politikerin im Vatikan empfing. "Danke, dass ich wieder hier sein kann", sagte Merkel lächelnd zu Franziskus bei der Begrüssung.

Nach der rund 40-minütigen Unterredung überreichte Merkel dem Pontifex Süssigkeiten aus seiner Heimat Argentinien, die sie vor wenigen Tagen besucht hatte: den karamellartigen Brotaufstrich Dulce de Leche und Alfajores, mit Schokolade umhüllte Kekse. "Das kennen Sie ja", sagte sie. Das katholische Kirchenoberhaupt schenkte Merkel neben der Medaille drei seiner Schreiben.

Thema G20

Im Mittelpunkt der Gespräche dürften die Schwerpunkte des G20-Gipfels in Hamburg Anfang Juli gestanden haben, der von Merkel geleitet wird. Fortschritte bei zentralen Themen wie Freihandel, Klimaschutz, Migration sowie beim Kampf gegen Armut sind wegen der Abschottungspolitik von US-Präsident Donald Trump fraglich.

Die Protestantin Merkel dürfte sich vom Papst Rückendeckung erwartet haben: beide stehen bei vielen Themen inhaltlich eng beieinander.

Mit dem Empfang der Kanzlerin brach das katholische Kirchenoberhaupt mit einem ungeschriebenen Gesetz im Vatikan: Eigentlich werden keine Spitzenpolitiker im Wahlkampf empfangen. Der Kirchenstaat ist in solchen Fällen um Neutralität bemüht.

Lange Tradition

Merkels Begegnungen mit dem Papst haben eine lange Tradition. Schon im Mai 2003 reiste die evangelische Pfarrerstochter als CDU-Vorsitzende nach Rom, um von Johannes Paul II. in dessen Privatbibliothek empfangen zu werden.

Zwei Jahre später vertrat sie die deutsche Politik bei der Amtseinführung Joseph Ratzingers als Papst Benedikt XVI. in Rom - neben Bundespräsident Horst Köhler und Bundeskanzler Gerhard Schröder.

Neun Monate nach ihrer Wahl zur Bundeskanzlerin reiste Merkel im August 2006 zum "Antrittsbesuch" in die päpstliche Sommerresidenz Castel Gandolfo. Die Audienz bei Benedikt XVI., den sie 2005 auch am Rande des Weltjugendtags in Köln getroffen hatte, dauerte rund 45 Minuten. Weitere Vier-Augen-Gespräche folgten bei Benedikts Deutschland-Besuchen 2006 und 2011.

Papst Franziskus empfängt die Kanzlerin nach 2013, 2015 und 2016 nun bereits zur vierten Privataudienz im Vatikan. Zuletzt war Merkel im Mai 2016 anlässlich der Verleihung des Karlspreises an Franziskus nach Rom gereist. Die Stadt Aachen würdigte damals seine Verdienste um Europa. (sda/dpa)

Kommentare
zu diesem Artikel sind keine Beiträge vorhanden
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was wird am 31.12 jeden Jahres gefeiert??
 

Meistgelesen

Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Lausanne-Sport war für die Espen zu stark.
FC St.Gallen: 22.10.2017, 17:51

Olma-Ohrfeige: Die Espen gehen gegen Lausanne-Sport mit 0:4 unter

Rückschlag für den FC St. Gallen: Die Mannschaft von Trainer Giorgio Contini enttäuscht und muss ...
Die neue Thurgauer Apfelkönigin Marion Weibel nach ihrer Wahl.
Schauplatz Ostschweiz: 23.10.2017, 06:36

Olma-Chefin lobt den Gastkanton Thurgau

Die Olma Messen sind mit der 75. Ausgabe der Olma zufrieden.
Beim Schulhaus Landhaus in Teufen liess der Gemeinderat eine Tafel anbringen.
Appenzellerland: 23.10.2017, 09:10

Elterntaxis im Appenzellerland sorgen für Konflikte

Helikoptereltern gefährden die Selbstständigkeit ihrer Kinder.
Schaufeln statt servieren: Frischer Schnee auf der Sonnenterrasse auf dem Stanserhorn auf 1851 Metern über Meer.
Panorama: 23.10.2017, 08:42

Schnee in höheren Lagen der Schweiz

Kühles und teilweise weisses Erwachen in der Schweiz: Oberhalb von etwa 1000 Metern hat der ...
Marion Weibel aus Rickenbach ist die neue Thurgauer Apfelkönigin.
Kanton Thurgau: 23.10.2017, 06:56

«Den Sieg verdanke ich meinem Vater»

Am Samstag ist die 26-jährige Marion Weibel aus Rickenbach an der Olma zur neuen Thurgauer ...
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hat 62 Vorstösse eingereicht, kein Bundespolitiker war aktiver.
Schweiz: 23.10.2017, 09:12

Neuling hält Parlament auf Trab

Die Hälfte der Legislatur ist um und die Zahl der parlamentarischen Eingaben ist hochgerechnet ...
Obwohl viele Besucherinnen und Besucher an der Olma waren, verzeichnete die Stadtpolizei weniger Interventionen.
Ostschweiz: 22.10.2017, 11:36

Olma-Bilanz: Polizist mit Bisswunde und Stagnation der Besucherzahlen

Am Sonntag geht die Jubiläums-Olma zu Ende. Die Stadtpolizei St.Gallen hat in diesem Jahr ihre ...
Der Abtransport des zwei bis drei Tonnen schweren Felsblocks zur näheren Untersuchung.
Panorama: 23.10.2017, 11:26

Menhir-ähnlicher Stein bei Bern entdeckt

Bei Grabungen in den Überresten eines bronzezeitlichen Dorfs sind Archäologen im Berner Vorort ...
Zur klassischen Ansicht wechseln