Freigelassener US-Student ist tot

  • Otto Frederick Warmbier bei seinem Gerichtsprozess im Frühling 2016.
    Otto Frederick Warmbier bei seinem Gerichtsprozess im Frühling 2016. (Jon Chol Jin (AP))
19.06.2017 | 23:00

NORDKOREA ⋅ Vor wenigen Tagen liess Nordkorea den amerikanischen Studenten Otto Frederick Warmbier frei - aus humanitären Gründen, wie es hiess. Nun ist der junge Mann tot.

Das teilte seine Familie laut US-Medienberichten mit. Warmbier war erst vor wenigen Tagen freigelassen worden und in die USA zurückgekehrt. Dort wurden schwere neurologische Verletzungen diagnostiziert - Ärzte hielten fest, Warmbier habe in allen Bereichen seines Gehirns grossflächige Schäden davongetragen.

Mit Verweis auf Geheimdienst-Informationen gab ein hochrangiger amerikanischer Beamter zu Protokoll, Warmbier sei während der Haft in Nordkorea geschlagen worden. Von nordkoreanischer Seite indes war verlautet, Warmbier habe im vergangenen Frühling eine Lebensmittelvergiftung erlitten.

Otto Frederick Warmbier war Anfang 2016 am Flughafen von Nordkoreas Hauptstadt Pjöngjang verhaftet worden. Er soll versucht haben, in seinem Hotel ein Propagandaplakat zu stehlen. Kurze Zeit später wurde Warmbier zu 15 Jahren Gefängnis mit Zwangsarbeit verurteilt. (red.)
Kommentare
Kommentar zu: Freigelassener US-Student ist tot
lädt ... nicht eingeloggt noch nicht bewertet schon bewertet ()

geschrieben am 20.06.2017 07:15 | von Martin Halasz

Solche Geschichten aus diesem Unrechtsstaat sind nur schwer zu ertragen und ich könnte kotzen wenn ich daran denke, dass dies nur die kleine Spitze des Leides ist, das den Menschen dort seit Jahrzehnten tagtäglich widerfährt.

antworten
Ein neues Posting hinzufügen

Sie dürfen noch Zeichen schreiben.
Bei jedem neuen Beitrag in dieser Diskussion erhalten Sie eine entsprechende Benachrichtigung
Füllen Sie bitte die notwendigen Felder für die Registrierung aus.

Geben Sie bitte folgende Daten ein, um sich zu registrieren und Ihren Kommentar zu speichern.

Ich habe die AGB gelesen und akzeptiert.:
Bitte beantworten Sie noch die folgende Sicherheitsfrage:

Was ist jedes Jahr am 24.12.: Weihnachten oder Ostern??
 

Meistgelesen

Der Tatort wurde von der St.Galler Kantonspolizei weiträumig abgesperrt
Ostschweiz: 23.10.2017, 09:45

Täter war den Behörden bekannt - Untersuchung blieb ohne Folgen

Der Amokläufer von Flums war den Behörden bekannt.
Lausanne-Sport war für die Espen zu stark.
FC St.Gallen: 22.10.2017, 17:51

Olma-Ohrfeige: Die Espen gehen gegen Lausanne-Sport mit 0:4 unter

Rückschlag für den FC St. Gallen: Die Mannschaft von Trainer Giorgio Contini enttäuscht und muss ...
Die neue Thurgauer Apfelkönigin Marion Weibel nach ihrer Wahl.
Schauplatz Ostschweiz: 23.10.2017, 06:36

Olma-Chefin lobt den Gastkanton Thurgau

Die Olma Messen sind mit der 75. Ausgabe der Olma zufrieden.
Beim Schulhaus Landhaus in Teufen liess der Gemeinderat eine Tafel anbringen.
Appenzellerland: 23.10.2017, 09:10

Elterntaxis im Appenzellerland sorgen für Konflikte

Helikoptereltern gefährden die Selbstständigkeit ihrer Kinder.
Schaufeln statt servieren: Frischer Schnee auf der Sonnenterrasse auf dem Stanserhorn auf 1851 Metern über Meer.
Panorama: 23.10.2017, 08:42

Schnee in höheren Lagen der Schweiz

Kühles und teilweise weisses Erwachen in der Schweiz: Oberhalb von etwa 1000 Metern hat der ...
Marion Weibel aus Rickenbach ist die neue Thurgauer Apfelkönigin.
Kanton Thurgau: 23.10.2017, 06:56

«Den Sieg verdanke ich meinem Vater»

Am Samstag ist die 26-jährige Marion Weibel aus Rickenbach an der Olma zur neuen Thurgauer ...
Obwohl viele Besucherinnen und Besucher an der Olma waren, verzeichnete die Stadtpolizei weniger Interventionen.
Ostschweiz: 22.10.2017, 11:36

Olma-Bilanz: Polizist mit Bisswunde und Stagnation der Besucherzahlen

Am Sonntag geht die Jubiläums-Olma zu Ende. Die Stadtpolizei St.Gallen hat in diesem Jahr ihre ...
SVP-Nationalrat Jean-Luc Addor hat 62 Vorstösse eingereicht, kein Bundespolitiker war aktiver.
Schweiz: 23.10.2017, 09:12

Neuling hält Parlament auf Trab

Die Hälfte der Legislatur ist um und die Zahl der parlamentarischen Eingaben ist hochgerechnet ...
Die beiden serbischen Staatsangehörigen würden aus der Schweiz gewiesen und müssten mit einer Einreisesperre rechnen. Gegen den Arbeitgeber laufen noch weitere Abklärungen.
Ausserrhoden: 23.10.2017, 14:35

Ohne Arbeitsbewilligung in Hundwiler Restaurant gearbeitet

Am letzten Freitag sind bei einer Kontrolle in Hundwil AR zwei serbische Staatsangehörige ...
Unfälle & Verbrechen: 22.10.2017, 14:41

Hat jemand einen Geisterfahrer gesehen?

Am Sonntagmorgen ist eine Autofahrerin auf der Autobahn A1, St.Gallen-Gossau, mit der ...
Zur klassischen Ansicht wechseln