Ein schwarzer Schwan im roten Arbon

14.01.2018 | 05:17

Ab August bietet der St. Galler Verein «Waldkinder» eine Waldkinderkrippe an. Für 2019 ist die Eröffnung einer Waldgeburtsstation geplant.

«Heilige Dogge»hiess 2015 ein Spezialbier aus der Brauerei St. Johann. Was davon übrig blieb, kommt jetzt, nach 30 Monaten im Eichenfass, als «Alte Dogge» auf den Markt. Gehen nicht alle 250 Flaschen weg, heisst das Bier dereinst wohl «Zahnloser Hund».

Vor gut zwei Jahren hat die Urnäscher Milchspezialitäten AG in Herisau eine neue Filiale eröffnet. Jetzt wird der Laden bereits wieder geschlossen. Aus wirtschaftlichen Gründen, wie es heisst. Ein echter Herisauer kauft lieber keinen als Urnäscher Käse.

Neuerdings können Kaffeetrinker ihre gebrauchten Kapseln dem Pöstler mitgeben. Allerdings nur die einer bestimmten Marke. Nächstes Jahr werden die Pöstler auch gebrauchte Christbäume mitnehmen. Aber nur Nordmanntannen.

Alain Sutter, neuer Sportchef des FC St. Gallen, hatte nie mit jemandem Probleme. Es waren stets die anderen, die mit ihm Probleme hatten. Wenn er jemanden nicht in sein Boot holen kann, will er durchgreifen. Die Abwanderung dürfte weitergehen.

Ein Dutzend Veganer wirbt vor einem neuen Laden in St. Gallen für den veganen Lebensstil. Das ist gesteigerter Gemeingebrauch öffentlichen Raumes. Vier Stadtpolizisten gehen dagegen vor. Das ist gesteigerter Gebrauch des Steuerzahlers.

76 Prozent der Schweizer sind für ein Burkaverbot. 90 Prozent von ihnen begegnen regelmässig Burkafrauen. Im Fernsehen.

Beim Kanton St. Gallen fallen die Staatsrechnungen kaum je so schlecht aus wie im Aufgaben- und Finanzplan vorher­gesagt. Bei der Stadt St. Gallen fallen Bauabrechnungen dagegen kaum je so gut aus wie bei der Projektbewilligung versprochen.

Innerrhodenbaut eine Liegenschaft so um, dass sie für eine Wohngemeinschaft älterer Leute taugt. Wegen drohender Kostenüberschreitung wird der Personenlift gestrichen. Für Gehbehinderte tut es auch ein Treppenlift.

Auf dem Bodensee vor Arbon schwimmt ein schwarzer Schwan. Die Aufregung ist gross. In der Arboner Stadtrechnung schwimmen seit Jahren rote Zahlen. Man hat sich daran gewöhnt.

In Rorschach findet heute das Schneeskulpturen-Festival statt. Motto: Tiere im Frühsommer.

Die Rheintalerin Karin Baumgartner schmückt das WEF mit Blumen. Die Räume betreten darf nur, wer nicht vorbestraft ist. WEF-Teilnehmer sind ausgenommen.

Die SRG braucht keine Gebühren und St. Gallen braucht kein Drei-Sparten-Theater. Die Jungfreisinnigen des Kantons St. Gallen sagen daher Ja zu No Billag und Nein zur Theatersanierung. Gespräche zur Fusion mit der Jung-SVP sind angesetzt.

Hummer und Langusten sind künftig zu betäuben, bevor sie in kochendes Wasser geworfen werden. Dasselbe gilt für Gourmetköche.

Sind in einer Ausserrhoder Exekutive Ressorts und Aufgaben zu verteilen, geschieht das an einer Schlegelsitzung. Woher der Name kommt, ist nicht ganz klar. Böse Zungen weisen darauf hin, dass Schlegel ein altes Wort für Flasche ist.

Silvan Lüchinger silvan.luechinger@tagblatt.ch

Leserkommentare
Weitere Artikel